Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat April 2021 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Bayer: Ausbruch nach oben? - Chartanalyse


01.04.2021 - 09:50:00 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Bayer: Ausbruch nach oben? - Chartanalyse

Die Aktien von Bayer (ISIN: DE000BAY0017, WKN: BAY001, Ticker-Symbol: BAYN, NASDAQ OTC-Ticker-Symbol: BAYZF) befinden sich seit dem Verlaufstief bei EUR 39,91 am 30. Oktober in einem Aufwärtstrend, übergeordnet im Wochenchart aber in einem langjährigen Abwärtstrend, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Dabei würden die Aktien von Bayer aktuell direkt am 50er EMA im Wochenchart pendeln, der bei EUR 54,23 verlaufe und einen weiteren Kursanstieg bisher blockiere. Im Tageschart hätten sich die Aktien aber bisher ebenfalls über dem 50er EMA bei EUR 52,66 halten und auch den 200er EMA bei EUR 53,60 nach oben erobern können. Ein nachhaltiger Durchbruch sei aber noch nicht erfolgt. Allerdings habe sich im Bereich um den 50er EMA ein massiver Boden gebildet, der als Sprungbrett für einen weiteren Kursanstieg genutzt werden könnte.

Ausblick: Übergeordnet würden sich die Aktien von Bayer in einem langjährigen Abwärtstrend befinden und dabei in einem fallenden Trendkanal verlaufen. Vor diesem Hintergrund sei der Aufwärtstrend der Vormonate nur als Aufwärtskorrektur einzustufen.

Die Short-Szenarien: Die Aktien würden sich bereits im oberen Bereich des fallenden Trendkanals befinden und könnten den 50er EMA bei EUR 54,20 nicht nach oben durchbrechen. Falls doch ein Durchbruch gelingen sollte, befinde sich bei EUR 58,90 direkt die obere Begrenzung des fallenden Trendkanals im Wochenchart als Widerstand. Die Aktien würden im oberen Bereich des Wochencharts wieder nach unten abdrehen und im Tageschart den 50er EMA durchbrechen. Damit würde ein mittelfristiges Schwächesignal generiert werden und weiter fallende Kurse zu erwarten sein. Die erste Anlaufzone wäre dann die Unterstützung bei EUR 50,00.

Die Long-Szenarien: Die Aktien von Bayer könnten die vorherige Seitwärtsbewegung als Sprungbrett für einen neuen Kursanstieg nutzen und weiterzulegen. Dabei wäre die obere Begrenzung des Trendkanals bei EUR 58,90 das erste Kursziel. Gelinge den Bullen ein Ausbruchnach oben, wäre mit einem weiteren Hochlauf bis zum 200er EMA bei EUR 69,83 zu rechnen. (Analyse vom 01.04.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Bayer-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Bayer-Aktie:
53,45 EUR -1,02% (01.04.2021, 09:53)

XETRA-Aktienkurs Bayer-Aktie:
53,28 EUR -1,26% (01.04.2021, 09:39)

ISIN Bayer-Aktie:
DE000BAY0017

WKN Bayer-Aktie:
BAY001

Ticker-Symbol Bayer-Aktie:
BAYN

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Bayer-Aktie:
BAYZF

Kurzprofil Bayer AG:

Bayer (ISIN: DE000BAY0017, WKN: BAY001, Ticker-Symbol: BAYN, Nasdaq OTC-Symbol: BAYZF) ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen Menschen nützen und die Umwelt schonen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Bayer verpflichtet sich dazu, mit seinen Geschäften einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu leisten. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Die Marke Bayer steht weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität.

Im Geschäftsjahr 2020 erzielte der Konzern mit rund 100.000 Beschäftigten einen Umsatz von 41,4 Milliarden Euro. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung beliefen sich bereinigt um Sondereinflüsse auf 4,9 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de. (01.04.2021/ac/a/d)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
20.04.2021, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Weg nach oben frei
20.04.2021, BNP Paribas
Silberpreis eingeklemmt
20.04.2021, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Dünne Umsätze und fehlende Anschlusskäufe - Chartanalyse
20.04.2021, UBS
DAX: Abprall an Trendkanalbegrenzung
20.04.2021, UBS
S&P 500: An oberer Trendkanalbegrenzung
 

Copyright 1998 - 2021 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG