Logo
Analysen - Indices
02.12.2019
DAX (Wochenchart): Neue Rationalität der Branche als Treiber - Chartanalyse
HSBC Trinkaus & Burkhardt

www.derivatecheck.de

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Von seinem Tagestief gleich zu Handelsbeginn bei 13.165 Punkten konnte sich der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) am vergangenen Freitag deutlich erholen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Zum wiederholten Mal habe sich die 200-Stunden-Linie (akt. bei 13.178 Punkten) dabei als solide Unterstützung erwiesen. Das ändere allerdings nichts an der aktuellen Konsolidierungsphase. Eine Vielzahl von Tageskerzen mit kleinen Körpern sowie unterdurchschnittlichen High-Low-Spannen seien Belege der Atempause der letzten Wochen. Die beschriebene Orientierungslosigkeit schlage sich mittlerweile auch im Wochenchart der deutschen Standardwerte nieder. So sei das Aktienbarometer in den vergangenen fünf Tagen um gerade einmal 150 Punkte geschwankt, was gleichbedeutend mit der geringsten Wochenschwankungsbreite des Jahres sei. Es passe ins Bild, dass die abgelaufene Woche dabei innerhalb der "Leitplanken" der Vorwoche verblieben sei ("inside week"). Noch wichtiger seien aus Sicht der Analysten aber die Hochs der letzten vier Wochen, welche allesamt zwischen 13.301 und 13.374 Punkten ausgebildet worden seien. Neue Impulse erfahre der DAX also entweder durch ein Lüften des beschriebenen Deckels oder durch ein Schließen des Aufwärtsgaps von Anfang November bei 13.019/12.992 Punkten. (02.12.2019/ac/a/m)


© 1998 - 2020, derivatecheck.de