Logo
Analysen - Indices
13.09.2017
DAX, die Schlüsselargumente
HSBC Trinkaus & Burkhardt

www.derivatecheck.de

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt berichten von deren aktuellen Blick auf das deutsche Aktienbarometer DAX:

Mit einer erneuten Aufwärtskurslücke (12.482 zu 12.513 Punkten) eroberte der DAX® gestern die Marke von 12.500 Punkten zurück. Die enge Handelsspanne von lediglich 46 Punkten dokumentiert zwar, dass in der Folge Anschlusskäufe eher ausblieben. Dennoch überwiegen derzeit eindeutig die positiven Einflussfaktoren. Schlüsselargumente sind dabei die zuletzt nach oben aufgelöste Korrekturflagge bzw. die jüngst vervollständigte Bodenbildung. Während letztere zumindest ein Anschlusspotential von rund 400 Punkten bereithält, lässt die Flagge perspektivisch sogar auf einen Anlauf auf das bisherige Allzeithoch bei 12.952 Punkten hoffen.

Rückenwind kommt von Seiten des S&P 500®, der gestern einen neuen Rekordstand (2.497 Punkte) verbuchen konnte. Da die deutschen Standardwerte im kurzfristigen Stundenbereich aber durchaus heißgelaufen sind, gewinnt das Stoppmanagement an Bedeutung. In diesem Zusammenhang können tradingorientierte Anleger die Absicherung für bestehende Longpositionen auf das Niveau der unteren Gapkante der jüngsten Aufwärtskurslücke (12.482 Punkte) anheben. Strategische Investoren lassen ihren Engagements indes mit einem Stopp auf Basis der Nackenlinie der kleinen Bodenbildung bei gut 12.300 Punkten etwas mehr Luft zum Atmen.

"DAX, markttechnisch "überkauft"".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten sowie den Artikel "DAX, das kalkulatorische Potenzial" und "Bund-Future,negative Divergenzen".

Verpassen Sie nicht die Artikel "DAX, das Lager der Bullen" und "DAX, merkliche Aufhellung" und die Analyse "DAX, Aktienbullen geht die Kraft aus". (13.09.2017/dc/a/i)


© 1998 - 2017, derivatecheck.de