Logo
Analysen - Aktien
11.10.2018
SAP: Fehlausbruch belastet schwer - Chartanalyse
UBS

www.derivatecheck.de

Zürich (www.aktiencheck.de) - SAP: Fehlausbruch belastet schwer - Chartanalyse

Nach der Ausbildung eines neuen Rekordhochs bei 105,28 EUR gingen die Aktien von SAP (ISIN: DE0007164600, WKN: 716460, Ticker-Symbol: SAP, Nasdaq OTC-Symbol: SAPGF) in eine volatile Seitwärtsbewegung über, die auf der Unterseite durch den Support bei 98,84 EUR begrenzt wurde, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Dieser sei zwar mehrfach von den Bären attackiert worden, jedoch nicht nachhaltig gebrochen. Ausgehend von der Marke habe sich Anfang September eine weitere Kaufwelle in Gang gesetzt, die diesmal über das Allzeithoch geführt habe. In der Spitze hätten die Aktien den kurzfristigen Zielbereich um 109,00 EUR erreicht. Allerdings sei die Aufwärtsbewegung bereits an dieser Stelle abgeebbt und der Wert habe wieder in die Seitwärtsspanne der Vormonate zurückgesetzt. Zuletzt sei auch die Unterstützung bei 103,40 CHF unterschritten worden. Im gestrigen Handel habe dieses kleine Verkaufssignal zu einem massiven Abverkauf geführt, der den Wert bis an die zentrale Unterstützung bei 98,84 EUR gedrückt habe.

Ausblick: Die Aktien von SAP seien nach dem klassischen Fehlausbruch über das frühere Rekordhoch enorm unter Druck. Jetzt drohe sogar eine Trendwende.

Die Short-Szenarien: Nach Börsenschluss sei der Wert auch unter die Unterstützung bei 98,84 EUR eingebrochen und habe damit ein starkes Verkaufssignal gebildet. Somit sei die direkte Fortsetzung des Kursrutsches bis an den Bereich der 95,04 EUR-Marke zu erwarten. Dort könnte sich der Wert vorübergehend erholen. Werde die Unterstützung anschließend ebenfalls unterschritten, würde die Haltemarke bei 93,08 EUR attackiert. Sollte an dieser Stelle eine Erholung ausbleiben, liege der nächste Zielbereich der laufenden Verkaufswelle bei 89,38 EUR.

Die Long-Szenarien: Zwar könnte sich die Aktie von SAP mit einem Wiederanstieg über das frühere Supportniveau bei 98,84 EUR aus der unmittelbaren Gefahrenzone befreien. Doch bereits bei 100,70 EUR warte ein massiver Widerstand, an dem die nächste Verkaufswelle in Richtung 95,04 EUR starten könnte. Erst bei einem Anstieg über die Hürde bei 103,40 EUR wäre der Kursrutsch nachhaltig unterbrochen und eine Aufwärtsbewegung bis 105,38 wahrscheinlich. (Analyse vom 11.10.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze SAP-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs SAP-Aktie:
96,73 EUR -1,30% (11.10.2018, 10:06)

Xetra-Aktienkurs SAP-Aktie:
96,32 EUR -2,89% (11.10.2018, 09:51)

ISIN SAP-Aktie:
DE0007164600

WKN SAP-Aktie:
716460

Ticker-Symbol SAP-Aktie:
SAP

NYSE Ticker-Symbol SAP-Aktie:
SAP

Reuters-Kürzel SAP-Aktie:
SAPG.DE

Kurzprofil SAP SE:

Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP SE (ISIN: DE0007164600, WKN: 716460, Ticker-Symbol: SAP, Nasdaq OTC-Symbol: SAPGF) Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät - SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als 378.000 Kunden aus der privaten Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de. (11.10.2018/ac/a/d)



© 1998 - 2018, derivatecheck.de