Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Neue Antwort einfügen

1876. die Großen positionieren sich...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 27.10.13 12:48
pro Bitcoin.

Sehr sehr interessant vor allem der letzte Absatz, da spricht ein Vorstand eines Investmentunternehmen folgenden Satz:
„Steck’ ein wenig Geld in Bitcoins. Komm’ ein paar Jahre später zurück, und es wird sehr viel mehr wert sein.“
zudem hat das Investmentunternehmen bisher noch nicht investiert, beschäftigt sich aber intensiv damit.

Weiter spricht ein hoher Verantwortlicher von IBM, welcher enormes Potenzial im Bitcoin sieht. Interessant fand ich vor allem die Vision, dass durch den Bitcoin ein automatisierter Wertetransfer nun sehr einfach erfolgen kann. So könnte ein Kühlschrank die Lebensmittel selbst nachbestellen, ohne dass dann noch der Nutzer etwas zu tun muss.
U.a. sei hier noch der sehr dynamisch steigende Anteil an Online-Lebensmittelbestellungen zu nennen.
Klar wird da vor allem aus Reihen der alten Garde kommen, dass sie sowas nicht brauchen und es sich nicht durchsetzen wird. In der Realität aber wird Freizeit immer wichtiger für die vor allem jüngeren Menschen, so dass wenn man sich die Einkaufsfahrten öfter mal sparen könnte, man zu mehr Freizeit gelangt.
Daher wird es sich sicherlich durchsetzen.

Das Potenzial ist also gigantisch und spätestens wenn jene Investmentunternehmen anfangen einzusteigen, wird eine Mcap von 2mrd.$ lächerlich sein, dann geht es um Summen von 20mrd.$ und mehr.

https://blog.bitcoin.de/...haben-bewiesen-dass-es-gemacht-werden-kann


Also der Monsterhype läuft und wer daran zweifelt, der darf gern zusehen, wie der Zug vorbei fährt und der kleine Tony durchs Fenster guckt und den ganzen Zuschauern freudestrahlend winkt und vielen Zuschauern die Kinnlade runterfällt, sie sich tierisch darüber ärgern, dass sie trotz mehrerer Einstiegsmöglichkeiten immer den kleinen Tony  belächelt haben und nun der leider Zug abgefahren ist.
 
1877. typisches Chartmuster...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 27.10.13 18:32
1 - Beginn einer hochdynamischen Rally
2 - Erreichen eines Top in höchster Dynamik
3 - Blitzcrash, drastischer Einbruch
4 - starke Erholung nach dem Crash
5 - erneute Korrekturbewegung
6 - nochmaliger Versuch einer Erholung
7 - erneuter nochmaliger korrektiver Ausverkauf aber nur leichter Crashtendenz in der Endphase, nochmaliger Test der im Crash erreichen Tiefstände
8 - Erholung nach erfolgreichen Test der Tiefs
9 - erneute Konsolidierung / Orientierungslosigkeit, man traut den Braten noch nicht so recht, will weder kaufen noch verkaufen
10 - erneute Aufwärtsbewegung, Vollendung der Bodenbildung durch Etablierung steigender Hochs und Tiefs, Gründung eines neuen Aufwärtstrends

Wenn man den Jahreschart weiter verfolgt, so dürfte uns in den nächsten Tagen eine Bewegung bis in Bereiche um 210$ führen, anschließend vermutlich einige Tage seitwärts um die 200er Marke, bevor es dann einen erneuten Impuls gibt, welcher dann übergeordnet zur Fortsetzung des eingeschlagenen Aufwärtstrends führt, d.h. Richtung Allzeithoch um 265$ laufen dürfte. Dort könnte es evt. erneut einen kleinen Ausverkauf geben.  

Angehängte Grafik: bchart.png

1878. Verständnissfragen
116 Postings, 3597 Tage Sonnix , 27.10.13 19:05

Hallo Tony,

 

ich verstehe das System noch nicht ganz. Bitcoins sind eine neu geschaffene Internetwährung mit einer fixen Anzahl an Währungseinheiten? Warum gibt es soviele verschiedene Namen? Kann diese Währung nicht einfach verboten werden falls sie zu erfolgreich wird?

 

Danke für deine Antowort im Vorraus!

 
1879. @Sonnix
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 27.10.13 21:43
Ähm....

es gibt den Bitcoin
und es gibt andere Coins, wie Litecoin, Primecoin, Namecoin, uvm.
Jene Coins sind jedoch nicht Bitcoin, sondern eine eigene Tauschwährung, welche lediglich ein ähnliches System wie Bitcoin verwenden.

Des Weiteren der Punkt mit den Verboten. Natürlich kann man Bitcoin verbieten, die Frage ist das Warum und das Wie.
Das Warum könnte man argumentieren, dass es dem bestehenden System Konkurrenz macht. Wiederum gibt es keine rechtliche Grundlage, auf Basis dessen man mit dieser Begründung etwas verbieten könnte, denn jeder Bürger in Dtl. kann Waren frei handeln bzw. sein Geld beliebig gegen andere Dinge auch Bits und Bytes tauschen.
D.h. wenn man ein solches Verbot aussprechen will, müsste man gegen geltende Grundrechte verstoßen, so dass ich mich auf die Klage vor dem Verfassungsgericht schon freuen würde, welches wohl ein solches Verbot aufheben würde.

Des Weiteren ist sowieso noch zu klären, was Bitcoin wirklich ist. Zwar erfüllt es viele Eigenschaften einer Währung, jedoch einige Eigenschaften eben überhaupt nicht.
So ist die Anzahl vorgegeben und fixiert, was es bei keiner Währung dieser Welt gibt.
Zudem gibt es hinter dem Bitcoin keine Instanz, welche den Wert des Bitcoin gewährt und sicherstellt.
Dann ist da noch die Einzigartigkeit, welche bei einer Währung nicht gegeben ist. D.h. ein Euro ist nicht einzigartig, sondern erfährt seinen Wert lediglich durch Vertrauen und einer allgemeingültigen Absprache der Menschen, welche den Euro benutzen.

Deshalb kann Bitcoin keine Währung sein und ist eigentlich eher eine Tauschware, denn eine Tauschware ist in der Menge limitiert, lässt sich nicht einfach erweitern und ist einzigartig.
Wiederum gibt es keine Ware dieser Welt, welche die Eigenschaften einer Währung so gut erfüllt.

Der Bitcoin ist somit weder Währung noch Tauschware, wohl eher eine Mischung aus Beidem.
Und hierfür gibt es bisher keine gesetzliche Grundlage, d.h. es ist einfach Neuland, welches man hier betritt und wohl zukünftig erst noch regeln wird müssen.

Soviel zum Thema Verbot auf politischer Ebene.

Doch selbst wenn man dies auf politischer Ebene verbieten würde, so stünde die nächste Frage im Raum, Wie man es technisch umsetzen will.

Das System Bitcoin ist dezentral aufgebaut, so dass ein Verbot bedeuten würde, dass man Millionen an Endgeräten wie Computer, Smartphones, Tablets, usw. manipulieren bzw. darauf zugreifen müsste, was technisch mit vertretbarem Aufwand nicht möglich ist.
Das ist wie mit Raubkopiererei, zwar ist sie seit vielen Jahren verboten und investieren Unternehmen wie Behörden jährlich Milliardenbeträge für die Verfolgung der Raubkopiererei, doch konnte man die Raubkopiererei nicht ernsthaft eindämmen, weil die Raubkopien eben auf Millionen an Endgeräten liegen, auf diese man keinen Zugriff hat.
Hier den Zugriff zu erzwingen, würde bedeuten, dass man alle Nutzer unter Generalverdacht stellt und in dessen Privatsphäre eingreift. Dies ist mit deutschem Grundrecht nicht vereinbar und somit auch nicht durchsetzbar.

Und so wird es weiter Raubkopiererei geben, wie auch den Bitcoin, selbst bei einem Verbot.

Ein Verbot halte ich jedoch insofern für unrealistisch, als dass jene Staaten sich damit ins eigene Fleisch schneiden würden, weil der Rest der Welt den Bitcoin akzeptiert und somit auch die Vorteile und Kurszuwächse genießen kann.  
1880. Krebsgang ... bis eine neue Welle kommt. Spannend!
785 Postings, 2253 Tage Janoskam , 29.10.13 10:07
 
1881. geniale Statistiken...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 29.10.13 11:38
Das geniale am Bitcoin ist, dass er statistisch analysierbar ist, wie keine andere Anlageklasse.

Während andere klassische Anlageklassen wie Aktien, Fiatgeld, Edelmetalle, uvm. nur wenig Transparenz beim Handel bietet und hier zentrale Institutionen wie Banken dahinter stehen, sind alle Transaktionsdaten des Bitcoin für Jedermann einsehbar.

So entstehen automatisch Statistiken wie man sie bei blockchain.info , bitcoinx.com und vielen anderen Seiten findet.

Heute habe ich eine Seite gefunden, welche eine globale Statistik aller Nutzer bietet.
Bei einer Nutzerzahl von über 5000 Nutzern kann man durchaus von einem repräsentativen Ergebnis zu den Anlageverhältnissen ausgehen.

Aber seht es euch selbst an
http://my-btc.info/globalstats.php  
1882. China treibt wieder...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 29.10.13 12:12
Arbitrage zu mtGox nur 3$, d.h. mtGoxUSD liegt nur 3$ höher.
Dies lag am 27.Oktober um 0 Uhr noch bei 10$

Vermutlich wird China bald wieder den Kurs nach oben ziehen.
 
1883. Bitcoin-Friday...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 29.10.13 12:15
1884. nun geht es bald wieder los...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 29.10.13 14:29
die Seitwärtsphase im 5-Tageschart neigt sich allmälig dem Ende, die Anzahl der Bitcoins im Angebot sinkt wieder und China gibt so wie es aussieht erneut den Ton an und drängt nach höheren Kursen.

Ich vermute, dass es morgen oder in der Nacht einen Ausbruch nach oben gibt und wir dann in Richtung 220$ laufen werden, dort werden wir evt kurzzeitig verharren, bevor es dann Ende dieser Woche wieder auf die 230$ zugeht, welche wir dann durchbrechen werden.

Dann sollte es die kommenden Tage und wenigen Wochen in Richtung der Allzeithochs gehen.
Dort könnte es erneut einen größeren Ausverkauf geben, welcher den Aufwärtstrend jedoch nicht in Frage stellen wird.

Mit ein paar Tage und wenige Wochen Verschnaufpause werden wir dann eine richtig geile Weihnachtsrally erleben mit Kursziel 300$

schauen wir mal  
1885. Aufregung
27 Postings, 2065 Tage stricky345 , 29.10.13 16:18
Lohnt sich denn ein Einkauf jetzt schon oder sollte man auf das nächste Tief warten? Gibt es noch eine Möglichkeit lukrativ in das Mining Geschäft einzusteigen?

Bin Neuling und möchte die 2. Welle Bitcoins ungern verpassen.  
1886. @stricky
1371 Postings, 3377 Tage misterx777 , 29.10.13 17:02
Na ja kaufempfehlungen abzugeben ist immer so ne sache bin da schon auf die Schnautze geflogen und siehe da hier beim btc hab ichs niemandem empfohlen und es steigt
Ich persönlich teile meine Kursziehle mit tony daher würde ich persönlich kaufen wenn ich noch keine hätte aber das wann und wieviel musst du entscheiden ..... zum Mining warte msl tonys Antwort ab der steckt mehr in der Materie!  
1887. sticky345...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 29.10.13 19:17
Das Mining lohnt sich meiner Meinung nach nicht mehr. Hier braucht es die neuste Hardware und die kostet viel Geld, was du erst mal wieder reinholen musst.
Wer sich natürlich intensiv mit der Materie beschäftigt, da lässt sich sicherlich noch was verdienen.

Bezüglich Einstieg, hier mal die Fakten

- Bodenbildung nach dem Crash im April wurde erfolgreich abgeschlossen
- weitere Blitzcrashs durch Schließung von SilkRoad sowie Angst vor einer neuen Blase haben zu einem 25%igen Absturz geführt, welcher jedoch keine nachhaltige Wirkung hatte und sich der Kurs stets wieder zeitnah berappelte.
- es gibt eine immer größere Zahl an Anwendungen und Anwendern. So verzeichnete die Bitcoin-Friday (Verkaufsmesse) noch vor einem Jahr 75 teilnehmende Unternehmungen, dieses Jahr rechnet man mit 500.
- dann ist da noch die Marktkapitalisierung, welche etwas über 2mrd.$ beträgt. Dies ist im globalen Kontext relativ wenig, denn lediglich 0,20$ würde jeder Menschenbürger in Bitcoin lagern.
Dies reicht selbst in den ärmsten Ländern dieser Welt nicht mal einen Tag zum leben. D.h. hier müsste man wohl eher mit 2$ rechnen, damit es zum Leben in den ärmsten Ländern dieser Welt reicht. Da ist jedoch noch keinerlei Anlagekapital enthalten, welches wohl weit mehr als 2$ je Erdenbürger beträgt.
Hier denke ich kann man mit etwa 20$ pro Erdenbürger im Minimum rechnen.
D.h. wenn der aktuelle Kurs einem Äquivalent von 0,20$ beträgt und eine eher zurückhaltende Kalkulation meiner Meinung nach 22$ für realistisch hält, so halte ich Kurse von 10.000€ je Bitcoin für gut möglich. Dies wiederum würde aus einem Einsatz von 1000€ etwa 110.000€ machen.

Dies ist meine Einschätzung und Fakten, wie ich sie wahrnehme. Wiederum muss Jeder selbst entscheiden, ob er eine solche Vision teilen kann oder ob er dabei Bauchschmerzen hat.
Man sollte so wie ich, mit seiner Anlageentscheidung nachts ruhig schlafen können und keinesfalls Angst haben, dass der Bitcoin vielleicht nix mehr wert sein könnte. Wer solche Ängste und Sorgen hat, der sollte höchstens etwas Spielgeld anlegen aber niemals größere Summen in Bitcoin stecken, denn sonst wird einem die Sorge bei jeden Blitzcrash immer wieder nervlich sehr stark belasten.  
1888. so der Bitcoin rennt wieder...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 29.10.13 19:20
wie erwartet, hat die Seitwärtsbewegung nun ein Ende gefunden und geht es wohl jetzt erstmal wieder in Richtung 220$

Ich glaub, da werden sich Einige zittrige Hände in den Arsch beißen ;-)  
1889. da ist aber Jemand angefressen...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 30.10.13 14:07
Bitcoins: Das bessere Gold? » Rott & Meyer
von Frank Meyer Während ich diese Zeilen verfasse, liegt der Bitcoin-Kurs in Euro bei 147. Das ist fast ein neuer Rekord. Bit…was? Bitcoin! Bald werden die Zeitungen mehr darüber schreiben.
Da hat wohl Jemand den Trend verpasst und ärgert sich darüber, dass er ins langweilige EM investiert hat ;-)

Es sei zu erwähnen, dass Ich hier war und über den Bitcoin schrieb, als dieser bei wenigen Dollar stand ;-)  
1891. mit 27$ reich geworden...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 30.10.13 17:16
27 Dollar für ein Appartement: Vergessenes Bitcoin-Depot macht Mann reich - n-tv.de
Kristoffer Koch probiert gern mal was Neues aus, 2009 hört er etwas von einer Cyberwährung und investiert spontan 27 Dollar. Dann muss er weiter studieren, das Investment gerät in Vergessenheit. Vier Jahre später ist Koch ein gemachter Mann.
Aber wer hätte 2009 es schon für möglich gehalten, dass das System Bitcoin zuverlässig funktioniert und es das erste System ist, welches die Masse erreicht.

Wer hätte damals gedacht, dass Facebook es zu einem solchen Erfolg schafft und man damit Geld machen kann.
Wer hätte gedacht, dass Apple mit seinen Produkten aus einer kleinen Bude zum weltgrößten Unternehmen wird.

Solche Pioniere welche einen solchen Reibach machen, findet man immer wieder, z.B. in Bill Gates, Mark Zuckerberg, Elon Musk , uvm.  
1893. #1892...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 31.10.13 19:26
kommt mir irgendwie bekannt vor, war das nicht bei Apple-Produkten auch immer so gewesen?
;-)  
1894. Bitcoin wird 5 Jahre ...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 02.11.13 22:04
1895. Google-Trend erreicht Rekordstand...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 02.11.13 22:06
Google Trends
Entdecken Sie mit Google Trends aktuelle Trends in der Google-Suche.
 
1896. Bitcoin sicher aufbewahren...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 02.11.13 22:17
1897. @tony
1371 Postings, 3377 Tage misterx777 , 02.11.13 22:26
Wann und wie bist du auf den btc gekommen???
ich hab mich in den Goldfohren rumgetrieben und dann auf dich gestoßen wo du dann bitcoin erwähnt hast und ein anderer meinte ......" Du mit deinem (mist)" ;-)
schade das ich das nicht früher entdeckt habe ......  
1898. @misterx...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 03.11.13 11:12
hatte davon Ende 2010 per Zufall mal beim Surfen durchs Netz gelesen, dass es rein digitales Geld gibt. Damals hatte ich glaube ich nach Schwundgeld, Regiogeld, Tauschringe, usw. gesucht und bin dadurch darüber gestoßen.

Zu diesem Zeitpunkt aber hielt ich nicht viel davon, bzw. war mir dies suspekt, wie dieses "Spielgeld" funktionieren soll und zu diesem Zeitpunkt gab es u.a. ja schon den Linden-Dollar (2nd Life), dem ich keinen besonders hohen Wert beigemessen habe.

Ergo suchte ich nicht weiter, beschäftigte mich auch nicht tiefgründiger damit.
Doch Monate später las ich dann im Web von dem Hype um dieses "Spielgeld" und explodierenden Kursen. Also machte es mich neugierig, denn ich dachte mir so, wenn etwas derartig durch die Decke geht, muss irgendetwas dran sein.
Je tiefer ich mich in die Materie einlas, desto mehr wurde aus diesem "Spielgeld" eine Innovation, welche ich Innovationen wie Facebook, Google, PayPal, ... gleichsetzen würde.
Erstmals begriff ich, dass das System dezentral organisiert ist und vor Manipulationen sicher.
Für mich war dies genau DIE Antwort auf diese ganze Schuldenkrise, Euro-Krise und dem schwindenden Vertrauen in Fiat, die es braucht um aus dieser Sache einen Beststeller zu machen.

Zeitgleich zu dieser Zeit entstand bei Ariva dann ein Thread zum Thema Bitcoin am 09.06.2011
http://www.ariva.de/forum/Loeschung-442539

Interessant sind hierzu die skeptischen Kommentare, sowie das sich darüber "lustig machen" über Bitcoin.
Mich hingegen störte dies wenig, denn meine ersten Bitcoins kaufte ich bei 13€ so im kleinen 4stelligen Bereich. Mir war klar, dass dieses Geld eine Art Option auf etwas richtig Großes werden könnte, aber auch ein Totalverlust möglich war, somit hab ich das Geld faktisch abgeschrieben, d.h. ich hätte meine Bitcoins auf jeden Fall bis zum bitteren Ende gehalten.
Doch wie das Schicksal so mitspielt, bescherte es mir in den Monaten danach immer wieder deutlich günstigere Kurse und so legte ich mit jedem 30%igen Dropdown nochmal eine ähnliche Summe nach, vor allem motiviert von den vielen interessanten Entwicklungen, welche mit dem Hype in 2011 angestoßen wurden, was man im bitcointalk-Forum live miterleben konnte.
Höhepunkt dieser ganzen Sache waren Kurse um 2€ und knapp darunter, welche in meinen Augen ein riesiges Funkeln erzeugten, während selbst viele Bitcoinfreunde im bitcointalk über den Untergang des Bitcoin diskutieren. Die Vermutung wurde laut, dass angesichts der niedrigen Preise es für die meisten Miner ein sattes Verlustgeschäft wurde und die Miner ihre "Arbeit" einstellen könnten, was wiederum dazu führt, dass keine neuen Blöcke und damit keine Transaktionen mehr möglich wären.
Zwar gibt es einen Schwierigkeitsfaktor, welcher diese "Fluktuation" verhindern soll, jedoch erfolgte die Anpassung nur alle 2500 Blöcke, so dass es schon vorher zum Erliegen kommen könnte.
Mir wiederum war klar, dass dies nicht passieren würde, einfach weil es genügend Anleger und Halter von Bitcoins gibt, welche viel Geld drin haben und dies hätten auf jeden Fall immer verhindert.
Immerhin sank die Blockgeneration von den geplanten 6 auf teils nur etwas mehr als 2  Blöcke je Stunde. Diese Blöcke genügten jedoch, dass der Handel weiterlaufen konnte.
Guten Gewissens freute ich mich der günstigen Einstiegskurse und sammelte so manchen Bitcoin für 2€ rein und schob meine letzte Geldreserve rein und nutzte meinen Disporahmen aus.
Somit war ich dann mit diesem Zeitpunkt "All-In" und hatte alles nicht gebundenes Bargeld in Bitcoin stecken.

Natürlich war mir bewusst, dass dieses Vorgehen alles Andere als risikominimiert oder klug sein sollte und sicherlich war es schon eine gewisse Überwindung in immer wieder neue Tiefs rein zu investieren.
Doch die Story war einfach viel zu "Groß" und die Interessen der Halter zu gewichtig, als dass ein Totalverlust in Frage gekommen wäre.
Und wenn dem so gewesen wäre, wäre es mir dieses Risiko wert gewesen, denn ich hätte mich wahrlich in den Arsch gebissen, hätte ich diese einmalige Chance nicht wahr genommen.

Aber so kam es dann nicht, sondern stabilisierte sich der Kurs, es folgte eine Bodenbildung aus der heraus ein neuer Aufwärtstrend entstand.
Wenige Monate später waren meine Verluste wett gemacht und ich erreichte bei einem Kurs um etwa 8,50€ den BreakEven und seither lief das Ding aufwärts, mit immer wiederkehrenden Konsolidierungsphasen.

Aus einem Bitcoinwert von 2mio. in 2010 wurden 200mio. in 2011, dann gute 2mrd. in 2013 und man braucht kein Prophet zu sein um zu relativ hoher Wahrscheinlichkeit sagen zu können, dass der Trend nicht beendet sein wird und wir diese Geschichte

2014 10mrd.
2015 30mrd.
usw.

weiterschreiben könnten, ohne hierbei übermäßig zu übertreiben.

https://blog.bitcoin.de/ja-mei-der-ist-aber-gross-geworden


Es erscheint mir ziemlich unlogisch, dass wenn nun wirkliche Experten aus Wirtschaft und Technik, sowie große Spieler, Milliardäre, usw. an neuen Entwicklungen und Lösungen arbeiten und den Bitcoin als große Chance sowie Perspektive betrachten.

U.a. sieht man ja am ersten Bitcoinautomaten in Kanada, das dieser Trend wächst und gedeiht und nun Schritt für Schritt genau das passiert, was ich vor zwei Jahren bereits beschrieb und man mich dafür belächelte und es für sehr unwahrscheinlich hielt.

Fazit:
Der Trend läuft und fängt nun erst so richtig an. Wer wiegesagt Heute 10.000€ in Bitcoin steckt, wird meiner Meinung nach in vielleicht 5 Jahren über 1mio.€ verfügen.
Und mal ehrlich, man sieht doch hier im Forum sehr deutlich, dass nur einige wenige Prozente "dabei" sind und der große Investorenrun überhaupt erst noch folgen wird.
Lustig finde ich daher wenn man von einer Blasenbildung spricht, bei der ja nur wenige Prozente hier im Forum überhaupt investiert sind und dies zumeist wohl eher mit Kleckerbeträgen.

Also misterx, ich denke vor uns liegt noch eine sehr spannende und gewinnbringende Zeit, man braucht da nur genügend Geduld ;-)

Meiner Meinung nach wird der Bitcoin in einigen Jahren zu einem Wirtschaftsfaktor werden, d.h. steigende Kurse am Bitcoinhimmel könnten die ganze "Old"Economy etwas nach oben ziehen, weil der steigende Wert der Bitcoins den Menschen die Taschen füllt und damit den Konsum treiben wird.  
1899. Hui, dann bist Du ja schon Millionär!
785 Postings, 2253 Tage Janoskam , 03.11.13 13:19
Denn Du müßtest längst im 4er Bereich BTCs im Depot haben. Gratuliere für den Mut. Und toll, daß Du von Dir schreibst, daß Du alles andere als risikobewußt gehandelt hast. Denn den Dispo-Kredit für spekulative Geschäfte zu nutzen war ein No-Go. Und gut, daß Du immer darauf hingewiesen hast, dass es ein Totalverlust-Risiko gibt. War immer ein wichtiger Zusatz. Und jetzt verstehe ich aber auch, weswegen Du beim großen Crash im April so ruhig bleiben konntest. Du profitiertest immer noch mind. einer ver5fachung des Kurses als er an seinem Tiepunkt standest, während andere noch mit einem blauen Auge (ich) davon kamen.  
1900. @Janos...
24541 Postings, 6624 Tage Tony Ford , 03.11.13 17:30
hab insgesamt etwas weniger als 10.000€ rein gesteckt.

Du musst ja sehen, dass ich zu den günstigen 2€ nur noch meinen Dispo hatte und das ist für gewöhnlich bei einem Normaloverdiener nicht zu viel.
Bei einem durchschnittlichen Einstiegskurs von 8,50€ kannste ja ausrechnen, wie viel Bitcoins ich in etwa haben dürfte ;-)
Da sind dann noch ein paar Verkäufe, wovon ich mein Auto bezahlt habe.

D.h. zur Million reicht es noch nicht ;-)  

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG