Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



Erstauflage - wikifolio - Trading Baerenstark

Neue Antwort einfügen

1. Erstauflage - wikifolio - Trading Baerenstark 11
2669 Postings, 980 Tage Baerenstark , 12.07.16 11:09
Hallo zusammen.....

Nachdem ich schon seit fast 1,5 Jahren bei Katjucha im wiki investiert bin und das zu 99% zufrieden habe ich mir trotzdem gedacht das es an der Zeit ist ein eigenes wiki zu starten.

Ich möchte mein derzeitiges Depot dort hinein übertragen da mir die Trading Möglichkeit über ein wiki sehr zusagt ( keine Gebühren pro Trade).

Wenn später auch andere Interesse haben in mein wiki zu investieren sind Sie natürlich herzlich willkommen☺.

Nun weiß ich das viele hier ja bei wikifolio sind und womöglich sogar ein eigenes wikifolio haben. Ich würde mich über einen Besuch auf mein wiki und einer möglichen Vormerkung sehr freuen.

Später mehr zu meinem wiki wenn es aus der Publikationsphase raus sein sollte.

Auf gute Trades und Gewinne für alle☺  
780. @ Neuer
1136 Postings, 4034 Tage aktienarthur , 04.12.18 20:13
so ist es.
Aber das sollte nicht das Ziel eines Traders sein, zumal er damit sich selbst schädigt, weil er Investoren abschreckt zu investieren und auch selbst Geld verliert, sofern er wie hier auch selbst investiert ist.
Die Übergewichtung auf Hebellong- Zertifikate (schon lange kritisches Thema) und die relativ einseitige Aktienauswahl auf RI-Pridukte und natürlich auch Pech beim Stockpicking hat den Kurs seit 5 Monaten mit immer größerer Geschwindigkeit abschmelzen lassen.
Und jetzt , je tiefer der Kurs fällt, desto höher wird gehebelt. Wäre ja Ok aus fundamentaler Sicht bei den Aktien zu bleiben, aber doch bitte nicht im Bärenmarkt mit 43% Hebel Long. Das ist irre und führt zu Depotverschrottung.
Hier ist einfach keine Strategie des Geldmanagement bei fallenden Märkten vorhanden.
Stellt Euch vor, er bleibt bei dieser irren Hebelkiste bei einen DAX unter 11k, was absolut real vorstellbar in den next 2 weeks wäre, dann rutsch sein Depot locker auf Emissonspreis 100.
UND das kann keinem EGAL sein, wenn man so schnell unterirdisch performt.  
781. aktienarthur
6494 Postings, 3197 Tage Neuer1 , 04.12.18 20:28
Das von dir genannte Verhalten bei Bärenstark wurde früher schon angesprochen, mit etwas Glück konnte man mit traden auch Geld verdienen. Aber zu den Wikifios allgemein.
Allerdings ist es für Anleger die langfristig investieren wollen eine üble Geschichte, wenn die Betreiber der Wikifios quasi fast gezwungen werden, zum Jahresende das Wikio in die Verlustzohne zu fahren um im darauf  folgendem Jahr Geld zu verdienen.
Ich denke hier wäre eine andere Art der Vergütung nötig. Die ernsthaften  Betreiber der Wikifolios betreiben einen hohen Aufwand und sollen unbedingt eine ausreichende Entschädigung bezw. Gewinnbeteiligung erhalten.  
782. Neuer1, also so ist es nicht
92842 Postings, 6852 Tage Katjuscha , 04.12.18 22:32
Es ist richtig, dass es ab 1.Januar mit einem neuen highwater mark weitergeht. Aber es bringt doch deshalb einem Trader nichts, das Wikifolio gegen Jahresende nach unten zu fahren. Ob Baerenstark bei 180 € oder 120 € Ende Dezember steht, kann ihm hinsichtlich neuem Jahr eben nicht egal sein, weil ja die Anleger bei niedrigerem Kurs entnervt und berechtigt ihr Geld abziehen. Somit schädigt er sich ja selbst, wenn der Kurs gegen Jahresende fällt.

Natürlich versucht jeder Anleger sein wikifolio zum steigen zu bringen, auch jetzt im Dezember. Aber das ist in diesen Märkten halt nicht so einfach, erst recht wenn man auf Nebenwerte setzt.

Ich hab jetzt relativ hohe Cashquote aufgebaut, aber trotzdem sinkt der Kurs des wikifolios. Allerdings versuche ich mich natürlich jetzt trotzdem schon auf 2019 auszurichten, also Aktien zu kaufen, die möglichst niedrig bewertet sind (EV/Ebitda oder KGV), die ein möglichst robustes Geschäftsmodell haben und gute DIV-Renditen bieten, bei solider Bilanzsituation. Das ist für mich sicherer, während Baerenstark offensichtlich eher darauf setzt, dass die stark gefallenen Aktien (Zalando, Continental, RI, etc) bald eine starke Gegenbewegung starten. Mir sind sind ein paar seiner Aktien zu spekulativ, aber vielleicht liegt er am Ende ja genau mit der Taktik in 2019 richtig. Man weiß es derzeit nicht. Ich für meinen Teil geh lieber vorsichtiger heran, und versuche trotzdem Chancen zu nutzen. Nicht immer leicht. Derzeit fällt ja eh fast alles, obwohl ich fast nur noch Aktien mit KGVs um die 10 und guten Bilanzdaten bei teils hohen DIV-Renditen im Depot habe. Ich hoffe, dass es aktuell im Dezember nur noch windowdressing ist, was die Kurse abstürzen lässt, aber es dann ab Januar aufwärts geht.

-----------
the harder we fight the higher the wall
783. Katjuscha
6494 Postings, 3197 Tage Neuer1 , 05.12.18 08:28
Ich bin nicht unbedingt deiner Meinung, dich möchte ich allerdings von meinen Gedanken ausschließen, ich verfolge deine Postings ab einem Zeitpunkt als Morphosys bei unter 30€ stand und dort ein gewisser Ecki Forumsleiter war. Du wirst dich sicher daran erinnern.
Allerdings wenn ich mir in anderen Wikifolios Trades der letzten Wochen anschaue, dann bin ich äußerst skeptisch. Da habe ich wirklich das Gefühl, dass es sich um erbarmungslose Zocker handelt oder wirklich bewusst das Wiki nach unten gefahren wird.
Eventuell sollte jeder Betreiber eines Wikifolios selbst mit einem bestimmten Betrag investiert sein um solche Vermutungen, wie sie bei mir manchmal auftauchen, auszuschließen.
 
784. man braucht kein Prophet sein...
1136 Postings, 4034 Tage aktienarthur , 05.12.18 08:38
um zu erkennen, dass Bärenstark sich in ein Dilemma hinein manövriert hat. Seine Kommentare auf Ariva und Wiki sind stark zurück gegangen, seine übertriebenen Longhebelquoten und Sprünge von einem Zertifikat zum anderen, lassen für mich kein Bild für rational geordnetes Handeln mehr zu. Jetzt so zu tun, dass es nicht noch schlimmer kommen kann und full in auf hohe Hebel zu setzen ist mehr als fahrlässig in meinen Augen.
Etwas mehr Cash und Stockpicking bei Aktien (ohne übettriebene  Longhebel) wäre für einen Permabullen noch vertretbar, ganz zu schweigen von der Shortmöglichkeit einiger Zombiefirmen. Aber Short ist auch nicht meine generelle Überzeugung, eher Absicherung und Cash bei Schwäche am Markt.  
785. Neuer1
1102 Postings, 1731 Tage halbprofi87 , 05.12.18 08:58
Es macht überhaupt keinen Sinn sein eigenes wikifolio am Jahresende zu schrotten. Für die zu verdienende Erfolgsprämie ist es sogar besser, wenn das wikifolio am Jahresanfang höher steht, da dann das investierte Kapital größer ist u. somit auch die Basis für die Berechnung der Prämie. Zudem kommen noch der zu verspielende Ruf u. das Vertrauen der Investoren.

Zu Bärenstarks wikifolio: Die Strategie ist schlicht zu riskant, um nachhaltig am Markt damit bestehen zu können. Wer mit solchen Hebeln u. Gewichtung agiert, muss zwingend mit Stops arbeiten. Ansonsten geht's in Korrekturen wie aktuell zu stark nach unten. Aussitzen funktioniert mit diesen Hebeln leider nicht.  
786. Oh je der Ausverkauf ist in vollem Gange
7528 Postings, 2160 Tage BÜRSCHEN , 05.12.18 09:04
Rette sich wer kann!!  
787. @bürschen
5445 Postings, 4961 Tage pacorubio , 05.12.18 09:28
ich glaube aber auch das der chrash auf raten stattfindet, mitein paar ups zwischen durch und das gefühl einer rallye die aber immer wieder sich zur  Bullenfalle entwickelt......  
788. Und nun
1136 Postings, 4034 Tage aktienarthur , 05.12.18 17:39
bin ich gespannt, ob es noch vor Weihnachten unter 100 Euro geht hier im Wiki. Es ist der blanke Wahnsinn, wie man ohne Stopp einen Hebel nach den anderen Klein macht.  
789. Bärenmarktrally
1136 Postings, 4034 Tage aktienarthur , 05.12.18 17:49
nennt man das.  
790. hellofresh
277 Postings, 202 Tage telev1 , 05.12.18 18:12
wie kann man in hellofresh investieren? kochboxen im abo, verpackungsmüll bis zum abwinken… nee nee das wird nichts.  
791. na die 20% minus bis
1136 Postings, 4034 Tage aktienarthur , 07.12.18 19:01
Weihnachten schaffen wir auch noch, um zur Zweistelligkeit (unter 100 zu gelangen.
Muss schon sagen, eine echt reife Leistung!  Ich würde mich echt dafür schämen, mich mit so einen Geldanlage als Vermögensverwalter betiteln zu wollen. Unglaublich fahrlässiges hebelübergewichtetes Fehlverhalten.  
792. Es wäre schön,
25 Postings, 3341 Tage Lui1958 , 08.12.18 07:20
wenn Baerenstark sich an seine eigenen Regeln gehalten hätte.
Ich zittiere "Geduld bewahren und genau beobachten­ und analysiere­n..

Dann wäre es nicht so gekommen.
 
793. In so einer Marktphase
1136 Postings, 4034 Tage aktienarthur , 08.12.18 12:49
geht man UNGEHELBELT long in gut aufgestellte & unterbewertete Unternehmen und kauft günstig ein
ODER baut Cash auf, um später noch günstiger positioniert zu sein
ODER sichert mit Short sein Longdepot ab.

Bei SHORT bieten sich Indizes oder noch besser überteuerte hoch verschuldete Zombie- Unternehmen an.

Wenn man allerdings immer noch nicht die ausgedehnte Korrektur als Bärenmarkt wahrgenommen hat und weiterhin mit 35% Longgehebelte Zertifikaten unterwegs ist, der braucht sich trotz " Geduld, Ruhe und Analyse" nicht wundern, dass er rasant Vermögen vernichtet.

Mir tut es echt um die Leute leid, die sich aus dieser Verlustspirale nicht rechtzeitig befreien konnten.
 
794. Ich rechne nicht mehr
1136 Postings, 4034 Tage aktienarthur , 09.12.18 13:57
mit einer nennenswerten Erholung an den Gesamtmärken in 2018, sondern gehe sogar von deutlich tieferen Kursen in 2019 aus. Insofern wird sich das Portfolio von Bärenstark bei gleicher Strategie eher nochmals halbieren als verdoppeln.
Ich rechne auch nicht damit, dass er seine Strategie anpasst oder ändert, denn das hätte er schon deutlich früher tun müssen.  Es würde mich jedenfalls wundern, wenn ich mich täusche und er tatsächlich mal weg von seiner überhebelten Longstrategie käme.
Eine Strategie wäre eine andere und wurde zuvor dargestellt.  
795. -3,8
277 Postings, 202 Tage telev1 , 10.12.18 22:19
-3,8% heute, das geht ins schreddern über  
796. zum Glück raus
7 Postings, 748 Tage axel.boerse , 11.12.18 07:35
habe meine Zertifikate zum Glück bei Stand 260 verkauft...

Im November 2017 nach dem 2. größeren Einbruch des Wikis wurde eigentlich mal zugesichert, die Hebelstrategie deutlich zu überdenken und konservativer anzugehen.
Leider ist davon nicht mehr viel zu sehen...
 
797. Ja
1136 Postings, 4034 Tage aktienarthur , 11.12.18 08:05
das stimmt wohl.
Von Selbstkritik und Lernfaktor keine Spur.
Keine Strategie für einen Bärenmarkt, weder Cash noch Short, sondern genau diametral und Vermögensvernichtend.

Leider ist dem Gläubigern damit auch nicht geholfen.  
798. exakt
52 Postings, 933 Tage gracjanski , 11.12.18 10:53
Das habe ich schon vor vielen Monaten bemerkt, im Februar besser gesagt. Ich habe damals hier auch geschrieben, dass eine Strategie für einen Bärenmarkt fehlt. Nur mit Turbo long zu gehen ist langfristig ein Crash. Wer in einer intakten Abwärtsbewegung mit KO-Zertifikaten long geht...aua. Wie dumm muss man sein?70 % Aktien, die trotz allem günstig sind, der REst Cash oder noch besser Short Zertifikate. Ich bin im Februar rausgegangen.  
799. In meinen Augen ist langfristig Long Geschichte
936 Postings, 320 Tage Old Bandito , 11.12.18 11:18
Dieser Chart sollte allen zu denken geben. Punktgenau am unteren Trendrand abgeprallt.

https://screenshots.firefox.com/pJbBTNWj39OPXxyG/...esignalonline.com  
800. #798,
92842 Postings, 6852 Tage Katjuscha , 11.12.18 11:21
Also hast du hier nicht Ende Januar die reinste Lobhudelei auf Baerenstark geschrieben, wie super er ist und wie toll er das Depot verwaltet und wie wahnsinnig zufrieden du bist?

Damals war Baerenstark genauso stark gehebelt unterwegs wie jetzt.

-----------
the harder we fight the higher the wall
801. Old Bandito, ja der Chart vom S&P sieht gefährlich
92842 Postings, 6852 Tage Katjuscha , 11.12.18 11:25
aus, aber wirklich bearish ist er NOCH nicht.

Bisher kann man das auch als bullishe Flagge interpretieren, auch wenn der mittelfristige Uptrend gebrochen wurde. Das kann also durchaus seitwärts aufgelöst werden, mit anschließender Rallye. So wirklich problematisch wird es im S&P und DOW erst, wenn die ihre 2018er Tiefs (etwa 5% unter dem jetzigen Niveau) unterschreiten, weil sie dann tiefere Tiefs generieren und auch kurz vor einem Bärenmarkt stehen, was den Kursverlust vom Hoch betrifft.

Ich geb aber zu, es spricht vieles auch wirklich dafür, dass wir 2019 dann diese Verkaufssignale bekommen, vielleicht schon im Januar.

-----------
the harder we fight the higher the wall
802. @Katjuscha
936 Postings, 320 Tage Old Bandito , 11.12.18 11:49
Wenn ich mir dann den Dax anschaue, muß ich von weiteren Abgaben ausgehen. Zum einen ist da ein SKS, was noch nicht abgearbeitet wurde und ein steigendes Dreieck, was nicht nur verlassen wurde sondern  der Ausbruch mit einen Pullback bestätigt wurde.
Ich arbeite mit Schnittstellen und rechne damit, dass die unteren grünen Linien in kürze erreicht werden.
Spätestens dann gehe ich von einer Gegenbewegung aus.
Sicher kann  man natürlich nie sein, aber wie Du bereits geschrieben hast, ist der weitere Verlauf maßgebend.

https://screenshots.firefox.com/ZRO02GEGR6VNhNsn/go.guidants.com  
803. Jetzt habe ich viel
1136 Postings, 4034 Tage aktienarthur , 12.12.18 17:22
kritisiert.
Nun muss ich auch mal loben.
Er hat ENDLICH den LongHebel verkleinert und die Gewichtung umgestellt. Und sogar etwas Cash auf der Seite.
Und schon fängt sich sein Wiki etwas.
Tipp von mir bzgl. Aktien auf Long:
Schaue Dir mal Novo Nordisk an.
Sehr günstig bewertet, 7% Dividende und große Wachstumstory mit sicheren Produkt am Markt.  
804. bs
277 Postings, 202 Tage telev1 , 13.12.18 03:55
rocketintertnet  usw. sind doch nur dreck firmen.. haben keine ideen.. die kopieren einfach andere.. wieso soll man in diesen müll investieren?

 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG