Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Januar 2020 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Brent-Ölpreis (Wochenchart): Idealtypisches Sprungbrett - Chartanalyse


10.09.2019 - 10:40:00 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Auf Monatsbasis hat der Ölpreis zuletzt ein Candlestickumkehrmuster in Form eines klassischen "Hammers" ausgeprägt, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Diese Formation sollte Anleger hellhörig werden lassen, denn sie bilde sich auf Basis einer wichtigen Unterstützungszone aus. Gemeint sei die Bastion aus dem Erholungstrend seit Anfang 2016 (akt. bei 59,14 USD), der 200-Wochen-Linie (akt. bei 57,36 USD) sowie dem 50%-Fibonacci-Retracement des Aufwärtsimpulses von Januar 2016 bis Oktober 2018 (55,91 USD). Auf Basis dieser Haltezone habe der Ölpreis zuletzt wichtige Stabilisierungsanzeichen geliefert. Was aus charttechnischer Sicht aktuell möglicherweise anstehe, sei ein nachhaltiger Spurt über den kurzfristigen Korrekturtrend seit Ende Mai (akt. bei 60,84 USD). Gelinge dieser Befreiungsschlag, könnten Anleger endgültig von einem Halten der diskutierten Kernunterstützung ausgehen. Die Kombination aus den verschiedenen Hoch- und Tiefpunkten bei 68 USD, der 90-Wochen-Linie (akt. bei 68,35 USD) sowie einem weiteren FibonacciLevel (68,39 USD) definiere dann ein erstes Erholungsziel. Um die jüngste Stabilisierung nicht leichtfertig zu verspielen, gelte es indes die angeführte Schlüsselhaltezone keinesfalls zu unterschreiten. (10.09.2019/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
21.01.2020, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Notierungen scheiterten
21.01.2020, BNP Paribas
Silber leicht nach oben
21.01.2020, UBS
S&P 500: Gelingt der Durchbruch?
21.01.2020, UBS
DAX: Kurs auf neues Allzeithoch?
21.01.2020, BNP Paribas
DAX: Mittelfristig klar überkauft
 

Copyright 1998 - 2020 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG