Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name


Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Gold: Wunderbare Trendstrukturen


08.02.2019 - 09:40:00 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Seit Wochen präsentiert sich der Goldpreis (ISIN: XC0009655157, WKN: 965515) in einer herausragenden Verfassung, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Es habe zwar etwas gedauert, bis die Marktteilnehmer das Edelmetall im vierten Quartal 2018 als den vermeintlich sicheren Hafen wiederentdeckt hätten. Seither würden aber klar die Bullen das Geschehen bestimmen. Der Ausbruch über den Widerstand bei 1.235 USD im Dezember 2018 habe einen ersten charttechnischen Befreiungsschlag geliefert. Der darauffolgende Kaufimpuls habe Gold wieder in die Nähe der runden Marke von 1.300 USD gebracht. Fast den gesamten Januar über habe das Edelmetall in einem Korridor zwischen 1.299 und 1.276 USD konsolidiert. Am 25. Januar habe Gold schlussendlich diese Range verlassen und ein weiteres Kaufsignal gesendet. Dabei habe das Edelmetall das ableitbare Ziel in Form des Zwischenhochs vom 11. Mai 2018 bei 1.226 USD souverän abgearbeitet.

Ausblick: Die Kursmuster bei Gold dürften den ein oder anderen Trendfolger begeistern. Starke Kursanstiege würden sich mit zumeist flachen Konsolidierungen abwechseln. So sehe ein überzeugender Trend aus.

Die Long-Szenarien: Die laufende Konsolidierung könnte sich noch in Richtung des jüngsten Ausbruchsniveaus bei 1.299 USD ausdehnen. Auf diesem Kurslevel würden die Käufer eine sehr gute Basis vorfinden, um den nächsten Aufwärtsschub einzuleiten. Dabei würde erneut das Hoch bei 1.326 USD das erste Ziel darstellen. Dort müsste sich im Anschluss entscheiden, ob Gold in eine Topbildung übergehe oder sich der Aufwärtstrend weiter festige. Könne das Edelmetall auch die Hürde bei 1.326 USD hinter sich lassen, seien die nächsten Widerstände erst wieder bei 1.357 und 1.366 USD auszumachen. Für einen langfristigen Befreiungsschlag wären Kurse über 1.375 USD vonnöten.

Die Short-Szenarien: Unterschreite der Goldpreis die Unterstützung bei 1.299 USD, würde sich der Blick auf eine Aufwärtstrendvariante seit November 2018 richten, die derzeit um 1.285 USD verlaufe. Halte auch dieser Trend nicht, kämen die jüngsten Tiefs um 1.276 USD als Unterstützung ins Spiel. Erst wenn dieser Support aufgegeben werde, wäre der Trend der letzten Monate formal unterbrochen. Abgaben auf 1.245 USD wären dann zu erwarten. (08.02.2019/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
15.02.2019, UBS
Silber: Reicht das bereits aus?
15.02.2019, UBS
DAX: Die Verkäufer sind noch da
15.02.2019, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Weiterer Spielraum gegeben
15.02.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
EURO STOXX 50 (Tageschart): Die nächsten 100 Punkte sind entscheidend - Chartanalyse
15.02.2019, BNP Paribas
Gold kann sich fangen
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG