Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Dezember 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Gold: Nutzen die Käufer ihre Chance?


08.06.2018 - 09:32:17 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Ende Dezember des vergangenen Jahres zog der Goldpreis (ISIN: XC0009655157, WKN: 965515) in einer steilen Kaufwelle bis 1.366 USD an, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Die Marke sei nach einer Korrekturphase im April dieses Jahres erneut erreicht, jedoch nicht überschritten worden. Damit habe sich ein bearishes Doppelhoch gebildet, das im Rahmen einer weiteren Abwärtswelle Anfang Mai mit dem Bruch der Unterstützung bei 1.310 USD aktiviert worden sei. Diesem Verkaufssignal sei ein Einbruch an die mittelfristige Aufwärtstrendlinie auf Höhe von 1.280 USD gefolgt. Diese Kreuzunterstützung sei von der Käuferseite jedoch bislang verteidigt und damit ein weiteres Verkaufssignal verhindert worden.

Ausblick: Der Goldpreis befinde sich aktuell in einer richtungsentscheidenden Phase. Durch den zuletzt erfolgten Bruch einer übergeordneten Abwärtstrendlinie seien die Chancen der Käufer gestiegen, diesen Kampf für sich zu entscheiden. Die Long-Szenarien: Es sei ein Ritt auf der Rasierklinge für die Käuferseite, dennoch könnte die jüngste Erholung oberhalb der 1.295 USD-Marke fortgesetzt werden und bis an den Widerstand bei 1.310 USD führen. Ein Ausbruch über die Marke hätte bereits ein kurzfristiges Kaufsignal zur Folge, dem ein Anstieg bis 1.326 USD folgen dürfte. Dort wäre mit einer Gegenbewegung zu rechnen. Sollte diese über der 1.310 USD-Marke beendet werden, könnte der Kurs des Edelmetalls anschließend auch über diese Barriere und bis 1.357 und 1.366 USD haussieren.

Die Short-Szenarien: Sollte der Goldpreis dagegen unter die Aufwärtstrendlinie und die Unterstützung bei 1.280 USD ausverkauft werden, hätten die Bären den Richtungskampf vorerst für sich entschieden. Denn in diesem Fall hätte der Wert Abwärtspotenzial bis an die nächsttiefere Haltemarke bei 1.265 USD. Auf diesem Niveau könnte der Abwärtstrend seit Anfang April jedoch beendet werden und eine massive Kaufwelle starten. Darunter wären die Chancen der Käufer auf einen vorzeitigen Trendwechsel allerdings zunichte gemacht und es stünde ein Kursrutsch bis 1.243 USD an. (08.06.2018/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
19.12.2018, BNP Paribas
ÖL: Verkaufssignal setzt sich durch
19.12.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Orientierung gesucht - Chartanalyse
19.12.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Netflix (Wochenchart): Akute Toppbildungsgefahr - Chartanalyse
19.12.2018, BNP Paribas
Gold setzt Anstieg fort
19.12.2018, UBS
EURO STOXX 50: Bullen wieder mächtig unter Druck
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG