Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat April 2014 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?




 
Ankundigung für 0 09:3    DE Dienstleistungsindex April um 0 09:3 Uhr
Ankundigung für 0 09:3    DE Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe April um 0 09:3 Uhr
Ankundigung für 0 10:0    EU Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen Eurozone April um 0 10:0 Uhr
Ankundigung für 0 10:0    EU Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe Eurozone April um 0 10:0 Uhr

 
 

Gold, das große 1-2-3-Hoch


23.04.2012 - 10:42:06 Uhr
Ross Trading

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Analysten bei Ross Trading berichten von deren Einschätzungen zum Goldpreis nach dem Gesetz der Charts von Joe Ross.

Der Goldpreis habe sich seit September 2011 in einer großen Seitwärtsbewegung zwischen 1.524 und 1.804 $ bewegt. In den letzten Wochen habe sich ein großes 1-2-3-Hoch ausgebildet, wobei der Punkt 2 in der vergangenen Woche unterschritten worden wäre. Es liege aus Sicht des Wochencharts ein definierter Abwärtstrend vor.

Das Chartbild des Goldmarktes sei nach Beurteilung der Experten aus Sicht des Wochencharts als verhalten negativ einzuschätzen. Der definierte Abwärtstrend sei jedoch unterbrochen, nachdem in den letzten zwei Wochen der Punkt des Ross-Hakens (RH) bei 1.613 nicht mehr unterschritten habe werden können.

Aus der aktuellen Perspektive gehen die Analysten bei Ross-Trading davon aus, dass der Goldpreis weiter schwächer notieren und in Richtung 1.550 abdriften werde. Das negative Chartbild würde sich erst dann deutlich verbessern und der definierte Abwärtstrend wäre beendet, wenn das Hoch am Punkt 3 des 1-2-3-Hochs bei 1.696,9 überschritten würde.

Nach Angaben der Analysten sei in der vergangenen Woche ein neues Verkaufssignal entstanden, als das Vorvorwochentief bei 1.632,5 unterschritten worden wäre. Es bestehe zunächst Abwärtspotenzial bis zum letzten Ross-Haken bei 1.613 und dann tiefer.

Lesen Sie auch die zugehörige DAX-Analyse von Ross-Trading auf www.derivatecheck.de.

Eine Übersicht zu den aktuellen Terminen und Wirtschaftsdaten finden Sie im Termin-Topic.
(23.04.2012/dc/a/r)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
22.04.2014, Helaba
DAX, schlechtes Chance- und Risikoprofil
16.04.2014, XTB
Yahoo und Intel machen Fortschritte
16.04.2014, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Amazon, explosive Indikatorenkonstellation
16.04.2014, Helaba
DAX, reicht die Kraft für mehr?
15.04.2014, XTB
Gold, ZickZack-Kurs
 

Copyright 1998 - 2014 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG