Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Juli 2020 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

DAX: Monatskerze warnt


30.06.2020 - 08:05:00 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) konnte nach dem Coronacrash-Tief bei 8.255 Punkten am 16. März eine seltene V-Umkehr hinlegen und direkt in einen steigenden Trendkanal einlaufen, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Unter der Ausbildung zahlreicher Gaps habe der DAX bis 11.235 Punkte ansteigen können, sei dann aber wieder nach unten abgesackt. Es sei den Bullen schließlich der Durchbruch über den massiven Widerstandsbereich bei 11.200/11.250 Punkten und ein weiterer Kursanstieg bis zum Verlaufshoch bei 12.913 Punkten am 08. Juni an der oberen Trendkanalbegrenzung gelungen. In der folgenden Abwärtskorrektur seien 11.597 Punkte am 15. Juni erreicht worden. Seitdem bewege sich der DAX über dem 50er und 200er EMA seitwärts. Am Vortag sei der DAX bei 12.232 Punkten aus dem Handel gegangen.

Ausblick: Der Aufwärtstrend sei im DAX bisher weiterhin klar intakt, allerdings warne die bearishe aktuelle Monatskerze mit dem kleinen Kerzenkörper und dem langen oberen Docht im Fünf-Jahreschart vor erneut fallenden Kursen.

Die Short-Szenarien: Der DAX tendiere weiterhin seitwärts, könne das Verlaufshoch vom 23. Juni bei 12.616 Punkten aber nicht mehr überwinden. Der Index breche schließlich aus dem steigenden Trendkanal nach unten aus und durchbreche auch den 200er und 50er EMA nach unten. Die nächste wichtige Auffangmarke wäre dann der Bereich des steigenden Fibonacci-Fächers im Monatschart bei 11.200 Punkten. Gelinge den Bären hier ein Durchbruch nach unten, würde sich die Lage wieder langfristig eintrüben. Dann müsste dem übergeordneten Trend folgend auch ein Kursrückgang bis unter das Coronacrash-Tief bei 8.255 Punkten einkalkuliert werden.

Die Long-Szenarien: Der DAX könne sich im Trendkanal und über dem 200er EMA halten und das Verlaufshoch bei 12.616 Punkten überwinden. In der Folge wäre dann zunächst mit einem weiteren Hochlauf bis zur runden Marke von 13.000 Punkten zu rechnen. (30.06.2020/ac/a/m)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
10.07.2020, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Mehrfaches Scheitern der Hürde
10.07.2020, BNP Paribas
Palladium mit Dreiecksausbruch
10.07.2020, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX: Aufwärtstrend im Fokus
10.07.2020, BNP Paribas
DAX: Entscheidung bei 12.475!
10.07.2020, BNP Paribas
Microsoft: Kleines Verkaufssignal - Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2020 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG