Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat September 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

DAX: Eine wilde Achterbahnfahrt


08.08.2019 - 09:26:44 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) präsentierte sich auch am Mittwoch hochvolatil, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Der Index habe sich zunächst von den Vortagesverlusten erholt gezeigt und auf den Punkt genau das Zwischenhoch bei 11.748 Punkten getestet. Dieses hätten die Käufer aber nicht überwinden können. In der Folge sei der DAX deutlich unter Druck geraten und habe das Vortagestief bei 11.568 Punkten um einige Punkte unterschritten. Anschließend habe der DAX sofort wieder angezogen, ohne aber weitere Hochs markieren zu können.

Ausblick: Die hohe Volatilität und das Ausbleiben von Anschlussverkäufen könnten Bestandteile einer kurzfristigen Bodenbildung darstellen. Abgeschlossen wäre sie aber erst, wenn der DAX weitere Hochs markiere.

Die Long-Szenarien: Im Fokus stünden daher auch am Donnerstag die Zwischenhochs bei 11.748 Punkten. Könne der DAX diese hinter sich lassen, wäre ein prozyklisches Kaufsignal aktiviert, welches den Index wieder zurück an die Widerstandszone zwischen 11.850 und 11.870 Punkten bringen könnte. Scheitere der Index in der Folge an dieser Hürde, wäre im Anschluss eine Fortsetzung der übergeordneten Abwärtsbewegung einzuplanen. Ein Ausbruch über 11.870 Punkte helle das Bild dagegen weiter auf. In diesem Fall stelle der EMA200 in Verbindung mit dem kurzfristigen Abwärtstrend das nächste Trendziel dar.

Die Short-Szenarien: Bleibe der DAX dagegen unter 11.748 Punkten hängen und markiere in der Folge neue Tiefs unter 11.560 Punkten, wäre die laufende Abwärtsbewegung bestätigt. Das nächste größere Ziel könnte dann der Bereich um 11.420 Punkte darstellen. Ein Extremziel für die kommenden Tage befinde sich auf der Unterseite bei 11.300 Punkten in Form des Märztiefs 2019. (08.08.2019/ac/a/m)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
23.09.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
STOXX Europe 600 Utilities (Quartalschart): Großer Boden nimmt Form an - Chartanalyse
23.09.2019, BNP Paribas
Gold mit Rallychance
23.09.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
CDAX (Monatschart): Breiter Markt mit Vorlaufcharakter? Chartanalyse
23.09.2019, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Trend zeigt nach oben
23.09.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Deutsche Bank (Wochenchart): Doppelboden vor Abschluss!?!? Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG