Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat März 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

DAX: Wann wird der Deckel gesprengt?


14.03.2019 - 08:55:00 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Seit dem Wiederanstieg über die ehemaligen Unterstützungen bei 10.850 und 11.150 Punkten verstetigte sich der Ende Dezember 2018 begonnene Aufwärtstrend beim DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900), wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Mitte Februar seien die Hürden bei 11.371 und 11.430 Punkten überschritten und in der Spitze bereits die Barriere bei 11.566 Punkten durchbrochen worden. Doch seit der Ausbildung eines neuen Verlaufshochs bei 11.676 Punkten sei etwas Sand ins Getriebe gekommen und der DAX sei an die Unterstützung bei 11.430 Punkten zurückgefallen. Ausgehend von der auf diesem Niveau verlaufenden mittelfristigen Abwärtstrendlinie habe der Index in den letzten Tagen wieder angezogen und die 11.566 Punkte-Marke im gestrigen Handel erneut überwinden können.

Ausblick: Bislang hätten sich die Bullen in eine exzellente Ausgangsposition gebracht, um die Erholung auch in den kommenden Tagen fortzusetzen. Allerdings müssten sie jetzt auch den Ausbruch auf der Oberseite schaffen, um aus bullishen Indizien auch ein echtes Kaufsignal zu generieren.

Die Long-Szenarien: Mit einem Anstieg über 11.566 Punkte sei der erste Schritt auf dem Weg zur 11.726 Punkte-Marke getan. Jetzt müssten die Käufer das Zwischenhoch bei 11.676 Punkten durchbrechen, um anschließend die 11.726 Punkte-Marke attackieren zu können. Dort sei mit heftiger Gegenwehr der Bären zu rechnen. Ein nachhaltiger Anstieg über die Marke würde jedoch für Zugewinne bis 11.865 Punkte sorgen können.

Die Short-Szenarien: Erst ein Unterschreiten des Zwischentiefs bei 11.405 Punkten könnte den Wert vorübergehend unter Druck setzen. In der Folge käme es zu Abgaben bis 11.320 Punkte und darunter auf 11.244 Punkte, ehe dort der nächste Anstieg einsetzen dürfte. Unterhalb von 11.244 Punkten wäre dagegen ein Einbruch bis 11.150 Punkte wahrscheinlich. (14.03.2019/ac/a/m)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
18.03.2019, BNP Paribas
Brent mit Pullback
18.03.2019, BNP Paribas
DAX: Neues Jahreshoch
18.03.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
SMI (Monatschart): Chance auf einen erfolgreichen Ausbruch - Chartanalyse
18.03.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Hopp oder topp - Chartanalyse
18.03.2019, UBS
DAX: Am großen Ziel angekommen
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG