Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Januar 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

DAX: Die Schaukelbörse geht in die Verlängerung


07.08.2018 - 11:10:00 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) zeigte zum Start der neuen Handelswoche einmal mehr, auf was sich Trader seit Wochen beim deutschen Leitindex einstellen müssen, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Schnelle Richtungswechsel, Minutenkerzen über 50 Punkte oder mehr, und das alles innerhalb einer breit angelegten Seitwärtsrange: In jedem Fall keine leichten Handelsbedingungen. Der Index habe den Widerstand bei 12.640 Punkten am Montag hinter sich gelassen und habe die Hürde bei 12.700 Punkten erreicht. Dort sei aber kein Durchkommen für die Käufer gewesen. Im Anschluss sei der DAX nahezu ebenso schnell wieder nach unten gefallen wie er emporgeschnellt sei.

Die Berg- und Talfahrt vom Montag habe gezeigt, dass beide Seiten, Bullen wie Bären, sich nicht so schnell geschlagen geben möchten. Eine technische Veränderung der Ausgangslage stelle sich bislang aber nicht ein.

Die Short-Szenarien: Unterhalb des Schlüsselwiderstands bei 12.700 Punkten würden die Abwärtsrisiken dominieren. Falle der DAX unter die Unterstützungszone zwischen 12.505 und 12.470 Punkten, würde sich die Lage weiter zuspitzen. Einzig der Support um 12.400 Punkte könnte in diesem Fall einen weiteren Abverkauf im Index aufhalten. Wiederum darunter biete der Aufwärtstrend seit März bei rund 12.265 Punkten Halt.

Die Long-Szenarien: Würden sich dagegen die Käufer wieder zu Wort melden und sie weitere Hochs über 12.700 Punkte bewirken, käme dem Zwischenhoch bei 12.886 Punkten eine große Bedeutung zu. Erst wenn auch diese Hürde genommen werde, bestünde zum einen die Möglichkeit einer Ausdehnung der Erholung in Richtung 13.204 Punkte. Auf der anderen Seite wäre in diesem Szenario auch ein neuer mittelfristiger Aufwärtstrend in Richtung des Allzeithochs möglich. (07.08.2018/ac/a/m)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
18.01.2019, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Weiterer Spielraum
18.01.2019, BNP Paribas
Palladium mit Aufwärtstrend
18.01.2019, UBS
Platin: Schwäche dauert an
18.01.2019, BNP Paribas
DAX: Neuorientierung ist nötig
18.01.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Dow Jones Transportation Average (Monatschart): Altbewährtes nicht vergessen! Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG