Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Oktober 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

DAX: Gesamtbild widersprüchlich


17.07.2018 - 09:15:25 Uhr
Helaba

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Gestern haben die Analysten der Helaba an dieser Stelle die Frage formuliert, wohin die Reise des DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) gehen wird.

Eine Antwort darauf sei weiterhin nicht möglich, da der Leitindex erneut nicht in der Lage gewesen sei, sich deutlich von der Strukturmarke bei 12.549 Zählern nach oben abzusetzen. Zuletzt sei bereits das fehlende Momentum augenscheinlich geworden. Beispielsweise könnten die meist unterdurchschnittlichen Handelsumsätze, bei steigenden Kursen, angeführt werden. Weiterhin stünden der Handelsstreit zwischen den USA, China und der EU im Blickpunkt. Dieser werde durch die Berichtssaison abgerundet. Gestern hätten die Geschäftszahlen der Deutschen Bank (ISIN: DE0005140008, WKN: 514000) überzeugt, was zu einem deutlichen Kursplus bei der Aktie geführt habe. Auch in den USA würden Geschäftszahlen veröffentlicht.

Erneut sei es dem DAX nicht gelungen, den 200-Tage-EMA (12.593) zu überwinden. Allerdings habe der Schlusskurs oberhalb der 100-Tagelinie (12.527) gelegen und auch die weiterhin umkämpfte Strukturprojektion (12.549) habe verteidigt werden können. Auf der anderen Seite zeige der 21-Tagedurchschnitt (12.460) noch immer Richtung Süden. Zudem habe sich die Verfassung der DAX-Komponenten kaum verbessert. Immerhin sei die gestern ausgebildete "high wave candle" von steigenden Handelsumsätzen (die Sondereffekte der Deutsche Bank-Aktie müssten berücksichtigt werden) begleitet worden. Grundsätzlich verdeutliche die Form der letzten Tageskerzen die offensichtlich herrschende Unsicherheit, insbesondere mit Blick auf die weitere Bewegungsrichtung. (17.07.2018/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
15.10.2018, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Unterstützung erreicht
15.10.2018, BNP Paribas
Palladium - korrekturgefährdet
15.10.2018, BNP Paribas
DAX: Schwacher Wochenstart erwartet
15.10.2018, BNP Paribas
HeidelbergCement dürfte weiter abrutschen - Chartanalyse
15.10.2018, UBS
DAX: Land unter
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG