Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Oktober 2017 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?




 

 
 

DAX, Rücksetzer vor Jahresendrally


06.10.2017 - 08:35:27 Uhr
DZ BANK

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der DZ Bank berichten von deren aktuellen Blick auf das deutsche Aktienbarometer DAX:

Nach schwächerer Eröffnung dümpelte der deutsche Blue Chip-Index gestern zunächst unterhalb seines tags zuvor markierten neuen Allzeithochs (12.975 Pkt.) vor sich hin. Die Handelsspanne fiel dabei recht gering aus.

Wir sehen das deutsche Aktienmarktbarometer weiterhin in einer Phase der Entscheidung: Nachdem dieses den aus statistischer Sicht schwächsten Monat des Jahres, den September, mit dem drittgrößten Plus seit 1965 abschließen konnte, steht nun mit dem Eintritt in den Oktober eine harte Bewährungsprobe bevor.

Denn der "Dekadenzyklus", der bis auf die letzten vier Handelswochen bis dato im laufenden Jahr eine hervorragende Blaupause für das Marktgeschehen geliefert hat, deutet bis in den November hinein den heftigsten Gegenwind des Jahres an.

Ausgerechnet für diesen Zeitraum einen nachhaltigen Ausbruch auf ein neues DAXAllzeithoch (mit der Implikation, dass ein weiteres Kurspotenzial bis 13.620 Punkte eröffnet würde) zu erwarten, scheint etwas gewagt. Auch haben wichtige US-Indizes (S&P 500: 2.535 Pkt.; Nasdaq 100: 6.000 Pkt.) ihre technisch abzuleitenden Zielmarken erreicht bzw. leicht übertroffen, und es befinden sich viele Sentimentindikatoren mittlerweile auf optimistischen Extrema.

All das zusammengenommen spricht eher für einen Rücksetzer –auf der Zeitebene idealerweise in den November hinein– bevor dann im verbleibenden Rest des Jahres eine Jahresendrally auf die Agenda rückt. Was wir jedoch zur Untermauerung eines kurzfristigen Negativszenarios zwingend benötigen, ist eine signifikante Marktumkehr. Eine "bearishe" Kerzenformation im Tageschart wäre diesbezüglich ein ein schneidendes Signal.

Beachten sie den Artikel der Analysten bei der DZ Bank "DAX, die Bewährungsprobe".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten sowie den Artikel "DAX, häufige Dojis deuten auf Unzufriedenheit" und "DAX ist reif für Verschnaufpause".

Verpassen Sie nicht die Artikel "DAX, die beste Phase des Jahres" und "DAX im Aufwind" und die Analyse "DAX, Potenzial für Rekorde". (06.10.2017/dc/a/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
06.10.2017, Helaba
DAX, Warten auf prozyklischen Ausbruchsversuch
06.10.2017, IG Markets
S&P500, die nächste Anlaufstelle
06.10.2017, IG Markets
DAX, die psychologische Marke
06.10.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX im Spanungsfeld
04.10.2017, Helaba
DAX, Ausbruchsversuch könnte scheitern
 

Copyright 1998 - 2017 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG