Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat September 2017 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?




 

 
 

DAX, doch kein Durchmarsch?


14.09.2017 - 09:09:47 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt berichten von deren aktuellen Blick auf das deutsche Aktienbarometer DAX:

Der DAX® konnte gestern die Kurslücke (untere Gapkante bei 12.482 Punkten) verteidigen. Da die deutschen Standardwerte in der Folge ein neues Verlaufshoch (12.566 Punkte) verbuchen konnten und zudem ein "bullish engulfing" im Tageschart entstand, bleibt die Ausgangslage konstruktiv. Die wesentlichen Katalysatoren sind dabei unverändert die zuletzt nach oben aufgelöste Korrekturflagge sowie die jüngst abgeschlossene kleine Bodenbildung.

Das rechnerische Anschlusspotential aus der letzten Weichenstellung lässt sich auf den Bereich um die Marke von 12.700 Punkten taxieren und harmoniert somit gut mit dem Julihoch bei 12.677 Punkten. Der erfolgreiche Flaggenausbruch legt perspektivisch sogar ein Wiedersehen mit dem bisherigen Allzeithoch vom Juni bei 12.952 Punkten nahe. Die Vorgaben scheinen heute kurzfristig aber einen direkten DAX®-Durchmarsch zu verhindern. Deshalb wollen wir uns auch dem Money Management widmen. Tradingorientierte Anleger können als Absicherung unverändert die untere Gapkante der jüngsten Aufwärtskurslücke (12.482 Punkte) heranziehen.

Aus strategischer Sicht sollte das Aktienbarometer indes nicht mehr unter die Marke von 12.300 Punkten zurückfallen, da ansonsten die o. g. Bodenbildung negiert wäre.

"DAX, der "widerstandsfreie" Raum".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten sowie den Artikel "DAX, das kalkulatorische Potenzial" und "Euro (EUR/USD) verliert an Schwungkraft".

Verpassen Sie nicht die Artikel "DAX, die Schlüsselargumente" und "DAX, merkliche Aufhellung" und die Analyse "DAX, Aktienbullen geht die Kraft aus". (14.09.2017/dc/a/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
20.09.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX, Wiedersehen mit dem Rekordhoch?
20.09.2017, Helaba
DAX, das technische Setup
20.09.2017, DZ BANK
DAX, der Spielraum für Fortsetzung
19.09.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX, die Perspektive
19.09.2017, DZ BANK
DAX, es fehlt die "Leichtigkeit"
 

Copyright 1998 - 2017 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG