Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat September 2017 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?




 

 
 

DAX, die Schlüsselargumente


13.09.2017 - 08:39:24 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt berichten von deren aktuellen Blick auf das deutsche Aktienbarometer DAX:

Mit einer erneuten Aufwärtskurslücke (12.482 zu 12.513 Punkten) eroberte der DAX® gestern die Marke von 12.500 Punkten zurück. Die enge Handelsspanne von lediglich 46 Punkten dokumentiert zwar, dass in der Folge Anschlusskäufe eher ausblieben. Dennoch überwiegen derzeit eindeutig die positiven Einflussfaktoren. Schlüsselargumente sind dabei die zuletzt nach oben aufgelöste Korrekturflagge bzw. die jüngst vervollständigte Bodenbildung. Während letztere zumindest ein Anschlusspotential von rund 400 Punkten bereithält, lässt die Flagge perspektivisch sogar auf einen Anlauf auf das bisherige Allzeithoch bei 12.952 Punkten hoffen.

Rückenwind kommt von Seiten des S&P 500®, der gestern einen neuen Rekordstand (2.497 Punkte) verbuchen konnte. Da die deutschen Standardwerte im kurzfristigen Stundenbereich aber durchaus heißgelaufen sind, gewinnt das Stoppmanagement an Bedeutung. In diesem Zusammenhang können tradingorientierte Anleger die Absicherung für bestehende Longpositionen auf das Niveau der unteren Gapkante der jüngsten Aufwärtskurslücke (12.482 Punkte) anheben. Strategische Investoren lassen ihren Engagements indes mit einem Stopp auf Basis der Nackenlinie der kleinen Bodenbildung bei gut 12.300 Punkten etwas mehr Luft zum Atmen.

"DAX, markttechnisch "überkauft"".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten sowie den Artikel "DAX, das kalkulatorische Potenzial" und "Bund-Future,negative Divergenzen".

Verpassen Sie nicht die Artikel "DAX, das Lager der Bullen" und "DAX, merkliche Aufhellung" und die Analyse "DAX, Aktienbullen geht die Kraft aus". (13.09.2017/dc/a/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
20.09.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX, Wiedersehen mit dem Rekordhoch?
20.09.2017, Helaba
DAX, das technische Setup
20.09.2017, DZ BANK
DAX, der Spielraum für Fortsetzung
19.09.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX, die Perspektive
19.09.2017, DZ BANK
DAX, es fehlt die "Leichtigkeit"
 

Copyright 1998 - 2017 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG