Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Dezember 2020 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

EUR/TRY (Monatschart): Vor zweistelligen Notierungen - Chartanalyse


30.10.2020 - 08:58:58 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.forexcheck.de) - Trends tragen regelmäßig sehr viel weiter als sich Investoren das zunächst vorstellen können, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Als Beleg für diese These könne das Währungspaar EUR/TRY herangezogen werden. Schließlich seien gleich mehrere Trenddynamisierungen charakteristisch für die Kursentwicklung des Euro im Vergleich zur türkischen Lira in den letzten Jahren gewesen. Der Spurt über das alte Rekordlevel von August 2018 (8,21 TRY) habe in diesem Kontext nochmals als Katalysator gedient. Mittlerweile habe das Allzeithoch bis auf 9,79 TRY ausgebaut werden können - der zugrundeliegende EUR-Aufwärtstrend sei also absolut intakt. Deshalb würden die Analysten zweistellige Notierungen in den nächsten Wochen für wahrscheinlich halten. Ein Kursziel von gut 10 TRY ergebe sich zudem, wenn Anleger die Kursentwicklung vom August 2018 bis August 2020 als Tradingrange zwischen knapp 6 TRY und gut 8 TRY interpretieren würden. Aber selbst bei einem derart trendstarken Bewegungsimpuls sollten Investoren das Money Management nicht vernachlässigen. Je nach Risikoneigung biete sich entweder das bisherige Monatstief (8,92 TRY) oder aber das o. g. alte Rekordhoch (8,21 TRY) als Absicherung auf der Unterseite an. (30.10.2020/fx/a/t)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
04.12.2020, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Geht dem deutschen Leitindex kurzfristig die Luft aus? Chartanalyse
04.12.2020, BNP Paribas
Brent-Öl Richtung neues Hoch
04.12.2020, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Gold (Tageschart): 200-Tage-Linie als Sprungbrett? Chartanalyse
04.12.2020, UBS
DAX: Abwärtskorrektur läuft
04.12.2020, BNP Paribas
Palladium: Erholung beendet
 

Copyright 1998 - 2020 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG