Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Juli 2020 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

EUR/USD: Weiterer Hochlauf erwartet - Chartanalyse


26.06.2020 - 11:00:00 Uhr
UBS

Zürich (www.forexcheck.de) - Rückblick: Das Währungspaar EUR/USD zeigt weiterhin Stärke und notiert unverändert über dem wichtigen 200er-EMA im Tageschart, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

In den Vorjahren sei das Währungspaar immer wieder am 200er-EMA nach unten abgeprallt, mit dem Ausbruch nach oben dürfte nun ein langfristiger Trendwechsel bevorstehen. Kurzfristig sei für die Bullen zunächst alles im grünen Bereich, solange der 200er-EMA halte. Ein Blick auf den 5-Jahreschart zeige jedoch, dass das Währungspaar vor einem massiven Widerstandsbereich stehe. Zunächst an der oberen Begrenzung des langfristig fallenden Trendkanals, dann aber auch am 200er-EMA im Wochenchartbei aktuell USD 1,1370. EUR/USD müsse hier nach oben durchbrechen, um die Gefahr eines erneuten Kursrutsches und einen Richtungswechsel auf den unteren Bereich des Trendkanals zu neutralisieren.

Ausblick: Der Aufwärtstrend bei EUR/USD sei klar intakt, aktuell konsolidiere das Währungspaar auf hohem Niveau. Die Bullen müssten den 200er-EMA verteidigen, dann sei mit weiteren steigenden Notierungen zu rechnen.

Die Long-Szenarien: EUR/USD nutze die aktuelle Konsolidierung, um neue Kraft für einen Ausbruch aus dem langfristigen Trendkanal im 5-Jahreschart zu tanken. Unterstützend wirke sich hierbei auch die jüngste Überschneidung des 50er-EMA über den 200er-EMA im Tageschart aus, ein weiteres bullishes Signal. Gelinge ein Ausbruch über den Widerstand bei USD 1,1400, würde sich die nächste Anlaufzone bei USD 1,1540 befinden.

Die Short-Szenarien: EUR/USD dehne die aktuelle Abwärtsbewegungaus und laufe den 50er-EMA bei aktuell USD 1,1100 an. Gehe es tiefer, komme der 200er-EMA im Tageschart bei USD 1.1060 ins Spiel. Würden die Bären hier nach unten durchbrechen, würde sich die Lage wieder deutlich eintrüben und ein weiterer Kursrückgang bis zur Unterstützung bei USD 1,1000 zu erwarten sein. Darunter dürfte es zu einem Retest der oberen Begrenzung des fallenden Trendkanals bei USD 1,0920 kommen. Spätestens hier sollte danneine Gegenbewegung der Bullen starten. (26.06.2020/fx/a/t)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
10.07.2020, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Mehrfaches Scheitern der Hürde
10.07.2020, BNP Paribas
Palladium mit Dreiecksausbruch
10.07.2020, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX: Aufwärtstrend im Fokus
10.07.2020, BNP Paribas
DAX: Entscheidung bei 12.475!
10.07.2020, BNP Paribas
Microsoft: Kleines Verkaufssignal - Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2020 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG