Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Oktober 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

EUR/USD: Aufwärtskorrektur im Abwärtstrend


04.10.2019 - 11:00:00 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Das Währungspaar EUR/USD (ISIN: EU0009652759, WKN: 965275) verläuft weiterhin im langfristig fallenden Trendkanal, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Der Trend sei seit Monaten abwärts gerichtet, aktuell befinde sich EUR/USD jedoch in einer Aufwärtskorrektur. Diese dürfte nur temporär ausfallen, ein echter Trendwechsel nach oben ist nicht zu erwarten. Im Gegenteil, die Tageskerze vom Vortag mit dem langen oberen Docht und dem kleinen Kerzenkörper mahne bereits vor wieder fallenden Kursen. Nach drei Handelstagen mit anziehenden Notierungen könnte EUR/USD bereits wieder in den übergeordneten Abwärtstrend einschwenken und Kurs auf die erste Unterstützung bei 1,092 USD nehmen.

Der Abwärtstrend sei bei EUR/USD klar intakt, Erholungen dürften nur temporär stattfinden. Und solange das Cross EUR/USD jetzt unter der Marke von 1,100 USD notiere, sei direkt mit weiter fallenden Kursen zu rechnen.

Die Short-Szenarien: EUR/USD beende mit der schwachen Vortageskerze seine aktuelle Aufwärtskorrektur und drehe im weiteren Verlauf wieder nach unten ab. In diesem Fall dürfte das Währungspaar zunächst die Unterstützung bei 1,092 USD anlaufen. Gehe es tiefer, dürften die Bären direkt das Verlaufstief bei 1,087 USD vom 1. Oktober anvisieren. Darunter würde sich die nächste Unterstützung bei 1,082 USD befinden, die im Vorjahr 2018 getestet worden sei.

Die Long-Szenarien: Das Währungspaar zeige nur kurzfristig Schwäche und könne sich über der Marke von 1,092 USD fangen und in der Folge einen neuen Angriff auf den Widerstand von 1,100 USD durchführen. Gelinge hier ein Durchbruch nach oben würde ein weiterer Hochlauf bis zur oberen Begrenzung des fallenden Trendkanals bei 1,103 USD wahrscheinlich werden. Darüber würde es zu einem Ausbruch aus dem fallenden Trendkanal kommen, was aktuell aber eher nicht zu erwarten sei. (04.10.2019/ac/a/m)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
18.10.2019, BNP Paribas
Palladium mit Spielraum
18.10.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart) : Shooting Star deutet auf Korrektur hin - Chartanalyse
18.10.2019, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Seitwärtsbewegung der Vortage
18.10.2019, BNP Paribas
DAX: Richtung des Pullbackziels
18.10.2019, BNP Paribas
BASF: Rücksetzer in Richtung 60,78 EUR möglich - Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG