Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat November 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

EUR/USD: Reicht das schon zur Trendwende?


21.06.2019 - 10:50:00 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Rückblick: Seit Februar vergangenen Jahres befindet sich das Devisenpaar EUR/USD in einer mittelfristigen Abwärtsbewegung, die weite Teile der vorherigen Rallyphase wieder korrigierte, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Doch nach dem Bruch der markanten Unterstützung bei 1,130 USD habe sich seit November eine volatile Seitwärtsphase entwickelt, innerhalb deren zwar regelmäßig neue Verlaufstiefs ausgebildet worden seien, ein starker Ausverkauf sei jedoch bislang ausgeblieben. Nachdem das Paar Ende April dieses Jahres auf ein neues Tief bei 1,110 USD eingebrochen sei, sei diese Marke nach einer Zwischenerholung mehrfach attackiert worden, habe jedoch von der Käuferseite verteidigt werden können. Ende Mai habe dann ein deutlicher Aufwärtsimpuls eingesetzt, der EUR/USD sogar kurzzeitig über die Barriere bei 1,130 USD angetrieben habe. Nach einer erneuten scharfen Korrektur würden die Bullen aktuell diese Widerstandsmarke erneut an greifen.

Ausblick: Zumindest kurzfristig stünden die Zeichen bei EUR/USD auf Erholung. Selbst der Beginn eines neuen Aufwärtstrends sei aktuell nicht mehr auszuschließen.

Die Long-Szenarien: Oberhalb von 1.130 USD düre das Hoch bei 1,134 USD attackiert werden. Sollte die Marke überschritten werden, wäre ein bullishes Signal aktiv und ein Anstieg bis 1,142 USD möglich. Darüber könnte sich die Erholung deutlich beschleunigen und zu einer Aufwärtsbewegung bis an die zentrale charttechnische Barriere bei 1,155 USD führen. Zugleich wäre mit einem Ausbruch über 1,142 USD auf der Abwärtstrend der letzten Monate gestoppt.

Die Short-Szenarien: Derzeit würde erst ein Bruch der 1,121-USD-Marke den Anstieg abbremsen und zu einem weiteren Test der 1,117-USD-Marke führen. Darunter würde das Tief bei 1,110 USD attackiert, dessen Bruch einen Kursrutsch bis 1,085 USD auslösen könnte. (21.06.2019/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
15.11.2019, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Notierungen rutschen leicht
15.11.2019, BNP Paribas
Palladium mit Rücksetzer
15.11.2019, BNP Paribas
DAX: Heute deutlich höher
15.11.2019, BNP Paribas
Nike-Aktie könnte deutlich zulegen - Chartanalyse
15.11.2019, UBS
DAX: Weiter in Seitwärtsphase
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG