Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat September 2020 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

PayPal: Trendverschärfung im Gange - Chartanalyse


13.01.2020 - 08:51:31 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - PayPal: Trendverschärfung im Gange - Chartanalyse

Aktionäre von PayPal (ISIN: US70450Y1038, WKN: A14R7U, Ticker-Symbol: 2PP, NASDAQ-Symbol: PYPLV) erlebten nach einer erneut starken ersten Jahreshälfte 2019 eine eher enttäuschende Entwicklung des Papiers von Juli bis Oktober, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht..

Erst im Oktober 2019 se es den Käufern gelungen, eine mehrwöchige Konsolidierung des Titels zu beenden. Mit einer großen Kurslücke, die als Break-away-Gap klassifiziert werden könne, hätten die PayPal-Aktien einen kurzfristigen Abwärtstrend durchbrochen. Zum Jahreswechsel wiederum habe der Titel nicht nur die Hürde bei 108,46 USD dynamisch hinter sich gelassen, sondern auch das Zwischenhoch bei 111,67 USD. Damit sei die Aufwärtsbewegung seit Oktober bestätigt worden.

Ausblick: Die bislang eher wenig dynamische Trend bei den Aktien von PayPal könnte sich nach dem Kaufsignal in der Vorwoche zur Oberseite beschleunigen.

Die Long-Szenarien: Die Bullen hätten mit dem Anstieg und auch Wochenschlusskurs über der Marke von 111,67 USD ein gutes Zeichen gesetzt. Dieses Kursniveau nun als neue Unterstützung zu verteidigen, werde die Hauptaufgabe in der neuen Handelswoche sein. Gelinge dies und würden die Aktien im weiteren Wochenverlauf neue Hochs markieren, spreche vieles dafür, dass die Trendbewegung sich zumindest in Richtung 118,93 USD fortsetze. Denn zwischen 117,55 und 118,93 USD klaffe eine Kurslücke im Chart, welche im Juli entstanden sei. Dort könne man folglich den nächsten Zielbereich ansetzen. Wiederum darüber warte bei 121,48 USD das Allzeithoch auf die Bullen. Ein Anstieg darüber würde ein starkes langfristiges Kaufsignal auslösen.

Die Short-Szenarien: Eine Konsolidierung zum Start der neuen Handelswoche wäre unbedenklich, solange sie über 111,67 USD verlaufe. Würden sich die Verkäufer aber stärker zu Wort melden, dürfte der Wert bis auf das Ausbruchsniveau bei 108,46 USD zurücksetzen. Dort bestehe erneut eine gute Möglichkeit für die Käufer, die mittelfristige Aufwärtsbewegung fortzusetzen. Negativ zu werten wäre es allerdings, wenn die Aktien von PayPal unter das Zwischentief bei 107,20 USD fallen würden. Formal wäre in diesem Szenario der Trend zunächst unterbrochen. Ein Test des EMA200 bei aktuell 104,70 USD müsste in diesem Fall eingeplant werden. Halte auch diese Marke nicht, könnte der Titel auch Kurse knapp unter der Marke von 100 USD anpeilen. (Analyse vom 13.01.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze PayPal-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs PayPal-Aktie:
102,28 EUR +0,55% (13.01.2020, 08:36)

Xetra-Aktienkurs PayPal-Aktie:
101,98 EUR (10.01.2020)

Nasdaq-Aktienkurs PayPal-Aktie:
112,93 USD -0,62% (10.01.2020)

ISIN PayPal-Aktie:
US70450Y1038

WKN PayPal-Aktie:
A14R7U

Ticker-Symbol PayPal-Aktie:
2PP

NASDAQ Ticker-Symbol PayPal-Aktie:
PYPLV

Kurzprofil PayPal Holdings Inc.:

PayPal Holdings Inc. (ISIN: US70450Y1038, WKN: A14R7U, Ticker-Symbol: 2PP, NASDAQ-Symbol: PYPLV) betreibt ein Online-Bezahlsystem. Dieser Bezahldienst bietet seinen Kunden vor allem im Online-Handel eine sichere Möglichkeit für Geld-Überweisungen - über ein PayPal-Konto, per Lastschrift oder Kreditkarte. Kunden, die sich ein Konto bei PayPal einrichten, können darüber bei zahlreichen Online-Shops die finanzielle Seite von Kauf und Verkauf abwickeln oder auch schlichtweg Geld versenden. Dabei müssen eigene Finanzdaten nicht an Dritte weitergegeben werden. Nach Unternehmensangaben wurden im dritten Quartal 2019 rund 3,09 Milliarden Bezahlvorgänge über PayPal abgewickelt. Die Anzahl der aktiven Accounts erreichte im dritten Quartal 2019 einen Wert von 295 Millionen.

Zu den Angeboten von PayPal zählen PayPal, PayPal Credit, die Bezahl-App Venmo und die Zahlungsplattform Braintree. Die Dienste richten sich sowohl an Privat- als auch an Geschäftskunden. Das 1998 gegründete Unternehmen wurde 2002 von eBay gekauft; im Juli 2015 wurde PayPal jedoch wieder ausgegliedert und erneut als eigenständiges Unternehmen an der Börse notiert. (13.01.2020/ac/a/n)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
28.09.2020, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Euro Stoxx 50 (Wochenchart): Topformation vervollständigt?!? Chartanalyse
28.09.2020, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Kampf um Rückkehr in ehemaligen Aufwärtstrend verloren - Chartanalyse
28.09.2020, BNP Paribas
DAX: Das Blatt wendet sich
28.09.2020, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Nike (Wochenchart): Der perfekte Lauf - Chartanalyse
28.09.2020, BNP Paribas
Deutsche Telekom stärker - Aktienanalyse
 

Copyright 1998 - 2020 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG