Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat September 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Jungheinrich (Wochenchart): Candles deuten Trendwende an - Chartanalyse


10.09.2019 - 09:40:00 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Jungheinrich-Chartanalyse von HSBC Trinkaus & Burkhardt:

Die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt nehmen in einer aktuellen Aktienanalyse die Vorzugsaktie des Gabelstapler-Herstellers Jungheinrich AG (ISIN: DE0006219934, WKN: 621993, Ticker-Symbol: JUN3) charttechnisch unter die Lupe.

Seit Anfang Januar 2018 habe sich die Jungheinrich-Vorzugsaktie mehr als halbiert. Auf Basis der Kreuzunterstützung aus den horizontalen Unterstützungen bei rund 18,50 EUR sowie der Parallelen zum Baissetrend der letzten 20 Monate (akt. bei 18,31 EUR) biete sich nun aber eine lehrbuchmäßige Stabilisierungschance. Schließlich habe die Aktie in jeder der letzten fünf Wochen einen "Hammer" oder einen "inverted Hammer" ausgebildet. In der Summe entstehe also eine Folge von Candlestickumkehrmustern, welche den laufenden Gezeitenwandel dokumentieren würden. Begünstigt werde eine technische Reaktion durch den historisch niedrigen RS-Koeffizienten bzw. durch die divergente Entwicklung beim MACD. Der zuletzt angeführte Trendfolger bestätige also das neue Verlaufstief bei 17,50 EUR nicht mehr. Ein erstes Erholungsziel definiere nun das alte Jahrestief von Anfang Januar bei 21,46 EUR, ehe die steile Abwärtstrendlinie seit Januar 2018 (akt. bei 23,50 EUR) in den Fokus rücke. Deren Bedeutung werde zusätzlich durch ein Fibonacci-Cluster aus zwei unterschiedlichen Retracements (23,16/23,50 EUR) untermauert. Als Stopp könnten Anleger das Tief der letzten Woche bei 18,19 EUR heranziehen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt in einer aktuellen Chartanalyse. (Analyse vom 10.09.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Jungheinrich-Vorzugsaktie:

XETRA-Aktienkurs Jungheinrich-Vorzugsaktie:
20,60 EUR -0,19% (10.09.2019, 09:15)

Tradegate-Aktienkurs Jungheinrich-Vorzugsaktie:
20,78 EUR +0,68% (10.09.2019, 09:06)

ISIN Jungheinrich-Vorzugsaktie:
DE0006219934

WKN Jungheinrich-Vorzugsaktie:
621993

Ticker-Symbol Jungheinrich-Vorzugsaktie:
JUN3

Kurzprofil Jungheinrich AG:

Die Jungheinrich AG (ISIN: DE0006219934, WKN: 621993, Ticker-Symbol: JUN3), gegründet im Jahr 1953, zählt zu den weltweit führenden Lösungsanbietern für die Intralogistik. Mit einem umfassenden Portfolio an Flurförderzeugen, Logistiksystemen und Dienstleistungen bietet Jungheinrich seinen Kunden passgenaue Lösungen für die Herausforderungen der Industrie 4.0. Der Konzern mit Stammsitz in Hamburg ist weltweit in 40 Ländern mit eigenen Direktvertriebsgesellschaften und in über 80 weiteren Ländern durch Partnerunternehmen vertreten. Jungheinrich beschäftigt weltweit mehr als 18.000 Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Konzernumsatz von 3,8 Mrd. EUR. Die Jungheinrich-Aktie ist im SDAX notiert. (10.09.2019/ac/a/nw)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
16.09.2019, UBS
Tesla: Vor Durchbruch nach oben? - Chartanalyse
16.09.2019, UBS
DAX: Widerstandszone hat bisher gehalten
16.09.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Reißt die Erfolgssträhne heute? Chartanalyse
16.09.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Wirecard (Wochenchart): Aufgestautes Bewegungspotenzial - Chartanalyse
16.09.2019, BNP Paribas
Ölpreis: Potenzial vorerst begrenzt
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG