Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Juli 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

SAP: Korrektur oder neuer Abwärtstrend? Chartanalyse


15.04.2019 - 09:12:00 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - SAP: Korrektur oder neuer Abwärtstrend? Chartanalyse

Seit Jahresbeginn haben die Aktien von SAP (ISIN: DE0007164600, WKN: 716460, Ticker-Symbol: SAP, Nasdaq OTC-Symbol: SAPGF) in einer steilen Rally einen großen Teil der vorherigen Verluste wieder aufholen können und insbesondere mit dem Anstieg über den Widerstand bei 95,04 EUR ein nachhaltiges Kaufsignal generiert, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Im Anschluss an diesen Ausbruch habe der Wert ab März in einer zweiten dynamischen Kaufwelle auch über die Hürden bei 98,84 und 100,70 EUR angezogen und so die Rally erfolgreich fortgesetzt. In der Spitze sei in der ersten Aprilwoche fast schon die Kursbarriere bei 105,28 EUR erreicht worden. Allerdings sei es den Bullen nicht gelungen, diese Marke zu durchbrechen. Kurz vor einem weiteren Kaufsignal habe daraufhin eine scharfe Korrektur eingesetzt, die die Aktien wieder unter die 100,70 EUR-Marke habe einbrechen lassen. In der vergangenen Woche sei zudem auch die kurzfristige Aufwärtstrendlinie und die Supportmarke bei 98,84 EUR angekratzt worden.

Ausblick: Bei den Aktien von SAP stehe einiges auf dem Spiel. Beim Rückfall der letzten Tage könnte es sich sogar bereits um mehr handeln, als nur um eine vorübergehende Korrektur.

Die Long-Szenarien: Sollte der Wert jetzt nicht direkt wieder über die 100,70 EUR-Marke ansteigen, dürfte sich die Gegenbewegung bei einem Bruch der 98,84 EUR-Marke bis an den Bereich um 95,04 EUR ausdehnen. Dort müssten die Bullen wieder in das Geschehen eingreifen. Gelinge hier eine Trendwende, könnte ein Ausbruch über 100,70 EUR erfolgen und der Wert ein weiteres Mal die 105,28 EUR-Marke erreichen. Darüber stünde eine Kaufwelle bis zum Allzeithoch bei 108,52 EUR auf der Agenda.

Die Short-Szenarien: Sollten die Aktien dagegen unter 95,04 EUR zurückfallen, könnte nur noch eine Bodenbildung an der 93,04 EUR-Marke einen direkten Abverkauf bis 89,38 EUR aufhalten. An dieser Stelle könnte sich der Wert zwar wieder erholen. Der Aufwärtstrend der letzten Monate wäre allerdings aufgrund eines solchen Kursrutsches beendet. (Analyse vom 15.04.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze SAP-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs SAP-Aktie:
99,52 EUR +0,03% (15.04.2019, 08:57)

Xetra-Aktienkurs SAP-Aktie:
99,29 EUR (12.04.2019)

ISIN SAP-Aktie:
DE0007164600

WKN SAP-Aktie:
716460

Ticker-Symbol SAP-Aktie:
SAP

NYSE Ticker-Symbol SAP-Aktie:
SAP

Reuters-Kürzel SAP-Aktie:
SAPG.DE

Kurzprofil SAP SE:

Als Cloud-Company powered by SAP HANA ist SAP (ISIN: DE0007164600, WKN: 716460, Ticker-Symbol: SAP, NYSE-Symbol: SAP) Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen. Seine Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen den Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. Die End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 425.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Weitere Informationen unter www.sap.com. (15.04.2019/ac/a/d)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
19.07.2019, BNP Paribas
Brent weiter abwärts
19.07.2019, BNP Paribas
Palladium mit Gegenbewegung
19.07.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Stabilisierungschance im Bereich des Ein-MonatsTiefs - Chartanalyse
19.07.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
CECONOMY (Wochenchart): Einstiegschance im Turnaround - Chartanalyse
19.07.2019, UBS
Gold: Ausbruch aus Dreiecksformation - Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG