Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat März 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

E.ON: Konsolidierung vor dem Abschluss? Chartanalyse


10.01.2019 - 08:35:00 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - E.ON: Konsolidierung vor dem Abschluss? Chartanalyse

Die Aktien von E.ON (ISIN: DE000ENAG999, WKN: ENAG99, Ticker-Symbol: EOAN, Nasdaq OTC-Symbol: ENAKF) konnten sich in den vergangenen Tagen dynamisch von ihrem Dezembertief bei 8,41 EUR lösen und streben auf den kurzfristigen Widerstand bei 9,30 EUR zu, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Diese Marke falle auch mit der oberen Begrenzungslinie einer mittelfristigen Dreiecksformation zusammen. Denn im langfristigen Bild befinde sich der Wert seit dem Hoch aus dem November 2017 bei 10,80 EUR in einer großen Dreiecksformation, innerhalb derer der starke Anstieg des Jahres 2017 zur Seite hin korrigiert werde. Nach einer hochvolatilen Phase sei zuletzt im Oktober eine deutliche Erholung eingeleitet worden, die an der 9,30 EUR-Marke geendet habe. Der anschließende Abverkauf, der an die 8,41 EUR-Marke geführt habe, sei jedoch durch den jetzt laufenden Anstieg bereits wieder neutralisiert worden.

Ausblick: Mit der Kaufwelle der letzten Tage hätten sich die Bullen bei E.ON nicht nur deutlich von den Tiefs der letzten Wochen entfernt. Sie hätten sich zudem in eine gute Ausgangsposition für einen Ausbruch aus dem Dreieck gebracht.

Die Long-Szenarien: Sollte der Wert in den kommenden Tagen über das Zwischenhoch bei 9,13 EUR ansteigen, dürfte die Erholung an den Widerstand bei 9,30 EUR führen. Ein Ausbruch über die Marke hätte ein bullishes Signal zur Folge. Damit wäre das Dreieck nach oben verlassen und ein mittelfristiger Anstieg bis 9,69 und 9,95 EUR möglich. Sollte auch die 9,95 EUR-Marke nachhaltig überschritten werden, könnte der neue Aufwärtstrend in den kommenden Monaten sogar bis 10,80 EUR führen.

Die Short-Szenarien: Könne der Wert dagegen nicht über die Hürde bei 9,13 EUR-Marke ansteigen, wäre zunächst eine Korrektur bis 8,68 EUR zu erwarten. An dieser Unterstützung hätten die Bullen die Gelegenheit den Anstieg der letzten Tage fortzuführen. Werde die Marke dagegen gebrochen, stünde eine Verkaufswelle bis 8,41 EUR und darunter bereits bis 8,16 EUR an. (Analyse vom 10.01.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze E.ON-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs E.ON-Aktie:
8,939 EUR -0,37% (10.01.2019, 08:33)

XETRA-Aktienkurs E.ON-Aktie:
8,934 EUR (09.01.2019)

ISIN E.ON-Aktie:
DE000ENAG999

WKN E.ON-Aktie:
ENAG99

Eurex Optionskürzel E.ON-Aktienoption:
EOA

Ticker-Symbol E.ON-Aktie:
EOAN

Nasdaq OTC Ticker-Symbol E.ON-Aktie:
ENAKF

Kurzprofil E.ON SE:

E.ON (ISIN: DE000ENAG999, WKN: ENAG99, Ticker-Symbol: EOAN, Nasdaq OTC-Symbol: ENAKF) ist ein internationales privates Energieunternehmen, das sich auf Energienetze, Kundenlösungen und Erneuerbare Energien und damit auf die Bausteine der neuen Energiewelt konzentriert. Das konventionelle Erzeugungsgeschäft sowie der Energiehandel wurden zum 1. Januar 2016 in eine eigene Gesellschaft, Uniper, überführt. Die Uniper Gruppe wurde mehrheitlich an die Aktionäre von E.ON abgespalten und ist seit dem 12. September 2016 börsennotiert. (10.01.2019/ac/a/d)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
22.03.2019, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Test des Aufwärtstrends
22.03.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
MasterCard-Aktie mit Rückenwind - Chartanalyse
22.03.2019, BNP Paribas
DAX: Abwärtsziel knapp verfehlt
22.03.2019, BNP Paribas
Palladium: Kaufwelle
22.03.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX: "Hammer" lässt für heute hoffen
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG