Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat November 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Bayer: Erholung nur ein Strohfeuer - Chartanalyse


08.11.2018 - 08:51:06 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Bayer: Erholung nur ein Strohfeuer - Chartanalyse

Seit Anfang Juni befinden sich die Aktien von Bayer (ISIN: DE000BAY0017, WKN: BAY001, Ticker-Symbol: BAYN, Nasdaq OTC-Symbol: BAYZF) in der zweiten Teilstrecke einer mittelfristigen Abwärtstrendphase, die sich im August mit dem Bruch der zentralen Unterstützung bei 88,81 EUR drastisch beschleunigte, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Damals habe ein großes Abwärtsgap und die anschließende Fortsetzung dieser Verkaufswelle zu einem Einbruch unter die Unterstützung bei 71,00 EUR geführt, von dem sich der Wert nur kurz habe erholen können. Nach einer Ende September eingesetzten Gegenbewegung hätten die Verkäufer Anfang Oktober am Widerstand bei 80,37 EUR ein weiteres Mal zugeschlagen und den Wert bis 64,83 EUR gedrückt. Seither laufe eine Erholung, die aktuell allerdings auf den Widerstand bei 71,00 EUR treffe.

Ausblick: Der Abwärtstrend der Aktien von Bayer sei vorübergehend unterbrochen worden. Der korrektive Anstieg könnte jedoch in Kürze enden.

Die Short-Szenarien: Sollte die Erholung den Kreuzwiderstand bei 73,41 EUR nicht überwinden können, wäre mit der direkten Fortsetzung der Baisse zu rechnen. Ein erstes Signal für einen weiteren Rückfall an das Jahrestief wäre durch ein Unterschreiten der 69,40 EUR-Marke gegeben. Im Bereich von 64,83 EUR könnten die Bullen anschließend versuchen, einen kurzfristigen Boden auszubilden. Scheitere dieses Unterfangen mit dem Bruch des Jahrestiefs, wäre eine Verkaufswelle bis 61,73 EUR die Folge. An diesem charttechnischen Ziel- und Unterstützungsbereich könnten die Aktien von Bayer eine nachhaltige Trendwende einleiten. Abgaben unter die Marke würden dagegen für erneute Verluste bis 59,50 EUR sorgen.

Die Long-Szenarien: Ein Ausbruch über den Widerstand bei 73,41 EUR dürfte dagegen auch zum Überschreiten der mittelfristigen Abwärtstrendlinie führen. Damit stünde eine leichte Entspannung und die Fortsetzung der Erholung bis 76,00 EUR an. Oberhalb dieser Hürde könnte bereits der Widerstand bei 80,37 EUR angelaufen werden. Doch erst ein nachhaltiger Anstieg über diese Marke würde den Abwärtstrend stoppen und eine deutliche Kaufwelle bis 86,03 EUR auslösen können. (Analyse vom 08.11.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Bayer-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Bayer-Aktie:
71,80 EUR -0,28% (08.11.2018, 08:43)

Xetra-Aktienkurs Bayer-Aktie:
71,54 EUR (07.11.2018)

ISIN Bayer-Aktie:
DE000BAY0017

WKN Bayer-Aktie:
BAY001

Ticker-Symbol Bayer-Aktie:
BAYN

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Bayer-Aktie:
BAYZF

Kurzprofil Bayer AG:

Bayer (ISIN: DE000BAY0017, WKN: BAY001, Ticker-Symbol: BAYN, Nasdaq OTC-Symbol: BAYZF) wird als Life-Science-Unternehmen über die drei Divisionen Pharmaceuticals, Consumer Health und Crop Science sowie die Geschäftseinheit Animal Health geführt. Diese vier operativen Bereiche entsprechen den berichtspflichtigen Segmenten. Die Corporate Functions (Konzernfunktionen), die Business Services und die Servicegesellschaft Currenta unterstützen das operative Geschäft. Der Konzern war 2017 mit 237 konsolidierten Gesellschaften in 79 Ländern auf allen Kontinenten vertreten. Am 31. Dezember 2017 beschäftigte der Bayer-Konzern weltweit 99.820 (Vorjahr: 99.592) Mitarbeiter. In Deutschland waren 31.620 Mitarbeiter (Vorjahr: 30.603) für Bayer tätig, dies entspricht einem Anteil von 31,7% (Vorjahr: 30,7%) am Gesamtkonzern. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de. (08.11.2018/ac/a/d)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
16.11.2018, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Moderate Erholung
16.11.2018, BNP Paribas
Palladium: Neues Kaufsignal
16.11.2018, BNP Paribas
Aareal Bank: Abwärtsbewegung kann noch eine Weile andauern - Chartanalyse
16.11.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
WTI-Ölpreis (Wochenchart): Auf der Suche nach dem Boden - Chartanalyse
16.11.2018, UBS
DAX: Bullen müssen jetzt aktiv werden
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG