Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Oktober 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Facebook: Aufwärtstrend in Gefahr - Chartanalyse


24.09.2018 - 09:13:12 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Facebook: Aufwärtstrend in Gefahr - Chartanalyse

Die Aktien von Facebook (ISIN: US30303M1027, WKN: A1JWVX, Ticker-Symbol: FB2A, NASDAQ Ticker-Symbol: FB) bewegten sich in den vergangenen Jahren sehr stark aufwärts, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Es sei dabei zunächst zur Ausbildung eines engen Trendkanals gekommen, welcher im April 2017 aber nach oben verlassen worden sei. Nach einem Hoch bei 195,32 USD sei diese Übertreibungsphase beendet worden, Facebook habe sich anschließend aber schnell wieder auf der 149,02 USD-Marke fangen können. Es sei eine weitere Verschärfung der Rally gefolgt, welches bis Juli 2018 auf ein Hoch bei 218,62 USD geführt habe. Hier sei die Rally mit einer massiven Abwärtslücke zum Erliegen gekommen, welche Facebook schnell zur Unterstützung bei 167,15 USD zurückgeführt habe. Davon ausgehend sei eine Erholung gelungen, jedoch habe die Kurslücke nicht geschlossen werden können. Bereits ausgehend von der 188,30 USD-Marke sei Facebook ab Anfang August wieder zurückgerutscht und habe auch die Marke von 167,15 USD durchbrochen. Auf dem langfristigen Aufwärtstrend habe sich der Kursverlauf zuletzt fangen, jedoch die 167,15 USD-Marke nicht zurückerobern können.

Ausblick: Ausgehend vom maßgebenden Aufwärtstrend wäre bei Facebook eine Wiederaufnahme der Rally direkt möglich. Sollte der Aufwärtstrend aber aufgegeben werden, könnte die Korrektur mittelfristig ausgedehnt werden.

Die Long-Szenarien: Eine Rückeroberung der 167,15 USD-Marke könnte Facebook kurzfristig Auftrieb verleihen, sodass auch der bei 172,00 USD liegende Abwärtstrend überwindbar werden dürfte. Kursgewinne bis zur 179,72 USD-Marke seien dann schnell möglich. Oberhalb dieses Niveaus würde sich die Chance bieten, die Rally außerhalb des alten Trendkanals erneut zu verschärfen, wobei die 188,30 USD-Marke eine wichtige Hürde darstelle. Darüber biete sich allerdings die Chance, die Rally wieder zum Rekordhoch bei 218,62 USD auszudehnen.

Die Short-Szenarien: Würden sich Anschlussverkäufe zeigen, welche unter die 158,50 USD-Marke führen würden, drohe ein Rückfall in Richtung der Unterstützung bei 149,02 USD. In diesem Fall würde Facebook den langfristigen Aufwärtstrend nachhaltig verlassen, was eine größere Abwärtswelle einleiten könnte, welche bis zur 133,50 USD-Marke führen dürfte. Dort biete sich ein weiteres Reaktionsniveau für die Bullen. (Analyse vom 24.09.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Facebook-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Facebook-Aktie:
138,37 EUR -0,31% (24.09.2018, 09:07)

XETRA-Aktienkurs Facebook-Aktie:
140,16 EUR (21.09.2018)

NASDAQ-Aktienkurs Facebook-Aktie:
USD 162,93 -1,86% (21.09.2018)

ISIN Facebook-Aktie:
US30303M1027

WKN Facebook-Aktie:
A1JWVX

Ticker-Symbol Facebook-Aktie Deutschland:
FB2A

NASDAQ Ticker-Symbol Facebook-Aktie:
FB

Kurzprofil Facebook Inc.:

Facebook Inc. (ISIN: US30303M1027, WKN: A1JWVX, Ticker-Symbol: FB2A, NASDAQ Ticker-Symbol: FB) ist ein US-Unternehmen mit Sitz in Menlo Park, Kalifornien. Der Gesellschaft gehört das soziale Netzwerk Facebook. Am 18. Mai 2012 ging Facebook an die Börse. Die Facebook-Nutzung ist für Mitglieder kostenlos, die Einnahmen bringt vor allem das Werbegeschäft. In den USA hat Facebook den größten Anteil am Markt für Bannerwerbung. Unternehmensplänen zufolge sollen künftig aber auch neue E-Commerce-Angebote in den Dienst integriert werden. (24.09.2018/ac/a/n)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
22.10.2018, Helaba
Bund-Future: Auf Wochensicht überwiegen positive Aspekte
22.10.2018, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Keine allzu großen Probleme
22.10.2018, BNP Paribas
DAX mit bärischen Rebound
22.10.2018, BNP Paribas
Platin attackiert Barriere
22.10.2018, BNP Paribas
Merck: Ausbruch gelungen - Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG