Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Januar 2020 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

S&P 500-Index lauert unter 3.300 Punkten


14.01.2020 - 09:23:23 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Der S&P 500 (ISIN US78378X1072/ WKN A0AET0) befindet sich seit dem Verlaufstief bei 2.855 Punkten vom 03. Oktober in einem Aufwärtstrend, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Am 11. Oktober habe mit einer Aufwärtskurslücke bei 2.948 Punkten der 50er EMA erobert werden können. Mit der Eroberung des 50er EMA sei bereits weitere kurzfristige Stärke angedeutet worden. Der Index habe dann auch weiter angezogen und habe in einem steilen Anstieg bis nahezu 3.300 Punkte hochklettern können. Am Vortag sei der Index bei 3.288 Punkten aus dem Handel gegangen. Der S&P 500 sei nach dem monatelangen Anstieg massiv überkauft und habe auf dem Weg nach oben zahlreiche offene Gaps auf der Unterseite hinterlassen. Das tiefste offene Gap befinde sich bei 2.948 Punkten. Zudem verlaufe im Monatschart bei 3.300 Punkten eine langfristige Fibonacci-Trendlinie als Widerstand mit einem Ursprung in den 1980er Jahren, die auch bereits die Millennium-Rally eingedämmt habe.

Ausblick: Der Aufwärtstrend im S&P 500 sei weiterhin klar intakt, allerdings sei der Index aktuell massiv überkauft. Der bekannte Fear & Greed-Index notiere aktuell im Bereich "Extreme Greed" bei 91 von 100 Punkten.

Die Short-Szenarien: Der Index drehe im Bereich von 3.300 Punkten am langfristigen Widerstand wieder nach unten ab und nehme zunächst Kurs auf die Unterstützung bei 3.260 Punkten. Gehe es weiter tiefer, dürften die Bären Kurs auf die erste untere Kurslücke bei 3.205 Punkten nehmen. Kurslücken würden in der deutlichen Mehrzahl der Fälle im weiteren Kursverlauf wieder geschlossen. Sollte es zu einer langfristigen Korrektur kommen, dürfte der Index daher auch die tiefe offene Kurslücke bei 2.948 Punkten schließen.

Die Long-Szenarien: Der S&P 500 könne sich im Bereich von 3.300 Punkten halten und setze kaum zurück. In der Folge gelinge dann der Durchbruch nach oben über 3.300 Punkte hinaus. Die erste Anlaufmarke wäre dann wohl die obere Trendkanalbegrenzung bei 3.350 Punkten. Allerdings würde sich die Lage bei einem Durchbruch nach oben noch mehr überhitzen und es dann wahrscheinlich nur verzögert eine heftige Reaktion auf den monatelangen Kursanstieg geben. (14.01.2020/ac/a/m)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
29.01.2020, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Hammer sorgt für kurzfristige Entspannung - Chartanalyse
29.01.2020, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Plug Power (Monatschart): Trendwende vollzogen - Chartanalyse
29.01.2020, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Deutsche Post (Tageschart): Kleine Toppbildung - Chartanalyse
29.01.2020, UBS
EURO STOXX 50: Die Karten wurden neu gemischt
29.01.2020, BNP Paribas
DAX: Interessante Ausgangslage
 

Copyright 1998 - 2020 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG