Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name


Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

DAX arbeitet an einer Stabilisierung - Chartanalyse


14.02.2018 - 09:23:57 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) kam gestern mit einer High-Low-Spanne von gut 100 Punkten aus, was trotz des Schwächeanfalls Richtung Handelsende eine deutliche Beruhigung im Vergleich zu den Vortagen darstellt, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Mit dem Tief vom vergangenen Freitag (12.003 Punkte) habe das Aktienbarometer das rechnerische Kursziel von 11.900 Punkten - abgeleitet aus dem zuletzt vielfach diskutierten Doppeltopp - binnen kürzester Zeit nahezu ausgeschöpft. Beachten sollten Anleger derzeit auch den Abstand bei den Bollinger Bändern. So lägen die Begrenzungen des Volatilitätsindikators so weit auseinander wie seit Anfang 2016 nicht mehr. Gleichzeitig sei der RSI zuletzt in überverkauftes Terrain abgetaucht. Per Saldo werde also eine technische Aufwärtsreaktion wahrscheinlicher. Ein Anstieg über die Kombination aus dem bisherigen Wochenhoch (12.379 Punkte) und dem ehemaligen Rekordhoch vom April 2015 (12.391 Punkte) würde nach Einschätzung der Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt zusätzlichen Nachdruck verleihen. Von mehr als einer Gegenbewegung könnten Anleger allerdings erst oberhalb der Kombination aus der 200-Tage-Linie (akt. bei 12.750 Punkten) und dem Abwärtsgap vom 5. Februar bei 12.753/82 Punkten ausgehen. (14.02.2018/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
15.02.2019, UBS
Silber: Reicht das bereits aus?
15.02.2019, UBS
DAX: Die Verkäufer sind noch da
15.02.2019, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Weiterer Spielraum gegeben
15.02.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
EURO STOXX 50 (Tageschart): Die nächsten 100 Punkte sind entscheidend - Chartanalyse
15.02.2019, BNP Paribas
Gold kann sich fangen
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG