Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Juli 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?




 

 
 

DAX, wann kommt die Korrektur?


02.10.2017 - 08:33:37 Uhr
IG Markets

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Handelsexperten bei IG Markets berichten von deren aktuellen Blick auf das deutsche Aktienbarometer DAX:

Schlecht war der September an den Finanzmärkten wahrhaftig nicht. Im statistisch betrachtet schwächsten Börsenmonat konnte der deutsche Leitindex um mehr als sechs Prozent zulegen. Im dritten Quartal betrug das Plus vier Prozent. Das im Juni markierte Rekordhoch ist greifbar nahe. Bis zur genannten Bestmarke bei 12.951 Punkten fehlen dem DAX noch nicht einmal ein Prozent.

Die kommende Woche hat einiges an Konjunkturdaten zu bieten. Höhepunkt dürfte am Freitag der offizielle US-Arbeitsmarktbericht sein. Ebenfalls von Interesse könnten zuvor die Einkaufsmanagerindezes für das Verarbeitende Gewerbe in einigen europäischen Staaten sowie der Eurozone sein. Am Donnerstag veröffentlicht die Europäische Zentralbank den Bericht des geldpolitischen Treffens.

Der Sprung über die Oberseite der Schiebezone bei 12.660 Punkten in der vergangenen Woche war für den DAX eine wahre Initialzündung. Innerhalb weniger Tage ging es spürbar aufwärts. Das Rekordhoch bei 12.951 Zählern von Ende Juni ist greifbar nahe. Allerdings ist das heimische Börsenbarometer nun überkauft. Allerdings könnte es bis zu einer neuerlichen Korrektur noch eine Weile dauern. Das genannte Ziel könnte daher erreicht werden. Darüber wäre dann die psychologische Marke bei 13.000 Punkten das nächste Etappenziel. Für den Fall einer Konsolidierung sichern die erwähnte obere Begrenzung der Preisspanne sowie das 23,6%-Fibonacci-Level bei 12.602 Zählern nach unten ab.

Heute könnte der DAX seinen Weg in Richtung des Rekordhochs bei 12.951 Punkten fortsetzen. Vorbörslich sehen wir den deutschen Leitindex bei 12.893 Zählern, rund 0,5% im Plus.

Der Euro zum US-Dollar verliert dagegen infolge des Unabhängigkeitsreferendums in Katalonien um 0,4% auf 1,1763 USD. Beim Gold geht es aktuell um etwa 0,5% auf 1.273 USD je Feinunze abwärts.

Beachten sie den Artikel der Analysten bei der DZ Bank "DAX, der "Dekadenzyklus"".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten sowie den Artikel "DAX, häufige Dojis deuten auf Unzufriedenheit" und "Euro (EUR/USD), die "hawkishe" Fed".

Verpassen Sie nicht die Artikel "Euro vs. Greenback, aufwärts?" und "DAX im Aufwind" und die Analyse "US-Dollar vs. AU-Dollar, Korrekturpotenzial". (02.10.2017/dc/a/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
07.12.2017, IG Markets
DAX, kein Befreiungsschlag
07.12.2017, Helaba
DAX, noch keine Entwarnung
07.12.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX, Entscheidung voraus
01.11.2017, Helaba
DAX vor großer Herausforderung
30.10.2017, IG Markets
DAX kann profitieren
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG