Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Januar 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?




 

 
 

DAX, der steinige Weg zu neuen Rekorden


29.09.2017 - 08:52:39 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt berichten von deren aktuellen Blick auf das deutsche Aktienbarometer DAX:

Langsam aber stetig schraubt sich der DAX weiter in Richtung Norden vor. Der nächste Etappensieg konnte dabei mit dem gestern erfolgten Sprung über das Julihoch bei 12.677 Punkten verzeichnet werden. Ein nachhaltiges Anziehen über diese Marke rundet die zuletzt gesehene Aufwärtsbewegung ab und lässt das im Juni ausgeprägte Rekordhoch bei 12.952 Punkten endgültig wieder auf die Agenda rücken.

Übergeordnet stehen die Chancen für diese Marschrichtung dabei nach dem "bullishen" Abschluss einer Flaggenformation weiter gut. Das gilt mittelfristig umso mehr, als dass die technischen Indikatoren auf Wochenbasis noch mit relativ frischen Einstiegssignalen zu gefallen wissen. Zudem hat der Stochastik auf dieser höheren Zeitebene noch viel Spielraum, um weitere Kursgewinne zu begleiten.

Etwas anders sieht es auf Tagesbasis aus, wo der angeführte Oszillator bereits den überkauften Bereich erreicht hat und die aktuelle Aufwärtsbewegung nicht mehr gänzlich mitzeichnet. Beide Merkmale können von Anlegern als Warnzeichen gedeutet werden, dass der deutsche Leitindex vor einem Angriff auf neue Rekordstände noch Kräfte sammeln muss.

In die gleiche Kerbe schlägt der Umstand, dass das aus der Anfang September komplettierten Bodenbildung ableitbare Anschlusspotential mittlerweile ausgeschöpft ist. Oberhalb der Nackenlinie dieser unteren Umkehr (Augusthoch bei 12.301 Punkten) hätte eine etwaige DAX-Konsolidierung aber konstruktiven Charakter.

Beachten sie den Artikel der Analysten bei der DZ Bank "DAX, der "Dekadenzyklus"".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten sowie den Artikel "DAX, häufige Dojis deuten auf Unzufriedenheit" und "Euro (EUR/USD), die "hawkishe" Fed".

Verpassen Sie nicht die Artikel "Euro vs. Greenback, aufwärts?" und "DAX im Aufwind" und die Analyse "US-Dollar vs. AU-Dollar, Korrekturpotenzial". (29.09.2017/dc/a/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
07.12.2017, IG Markets
DAX, kein Befreiungsschlag
07.12.2017, Helaba
DAX, noch keine Entwarnung
07.12.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX, Entscheidung voraus
01.11.2017, Helaba
DAX vor großer Herausforderung
30.10.2017, IG Markets
DAX kann profitieren
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG