Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Juli 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?




 

 
 

DAX, der „Dekadenzyklus“


29.09.2017 - 08:27:57 Uhr
DZ BANK

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der DZ Bank berichten von deren aktuellen Blick auf das deutsche Aktienbarometer DAX:

Gestern dominierten erneut die Bullen das Handelsgeschehen am deutschen Aktienmarkt. So eröffnete der deutsche Blue Chip-Index oberhalb des charttechnischen Widerstands um 12.675 Punkte und legte auch im weiteren Tagesverlauf zu. Ein neues Kursfeuerwerk wurde jedoch nicht abgebrannt, denn das Tageshoch lag nur wenige Zähler oberhalb der 12.700 Punkte-Marke. Dementsprechend gering fiel die Spanne der Tageskerze aus.

Der positive Trendverlauf setzt sich jedoch weiter fort. Mit dem Überwinden des charttechnischen Widerstands um 12.675 Punkte wollen es die Bullen gegenwärtig offenbar noch einmal wissen. Sie haben das Allzeithoch vom 20. Juni bei 12.950 Punkten im Visier. Kurzfristig ist der Index nach der zweiwöchigen Trendpause und der erst drei Tage alten Wiederaufnahme des Aufwärtstrends noch nicht wieder "überkauft", so dass neben der günstigen Charttechnik auch von Indikatorenseite Unterstützung gegeben ist. Unterhalb des Allzeithochs ist mit dem Bewegungshoch von Mitte Mai bei 12.840 Punkten lediglich ein untergeordneter charttechnischer Widerstand zu finden.

Sollten die Marktteilnehmer das wichtigste deutsche Aktienmarktbarometer tatsächlich noch einmal Tuchfühlung mit dem Allzeithoch aufnehmen sehen wollen, müssen sie sich jedoch beeilen: Ab nächster Woche schlägt das ungünstige zyklische Umfeld, von sich der Markt in den letzten drei Wochen abkoppeln konnte, noch einmal voll zu: Insbesondere der "Dekadenzyklus" signalisiert in einem "7er-Jahr" vom Beginn des Oktobers an einen dynamischen Kursverfall. Ob sich die Märkte fortgesetzt dagegen stemmen können, ist mehr als fraglich. Der Versuch der Bullen, den DAX noch einmal in Richtung des Allzeithochs zu hieven, könnte daher rasch von den Bären zurückgeschlagen werden. Hier gilt allerdings weiterhin: Eine einschneidende Umkehrkerze / kurzfristige Umkehrformation – idealtypischerweise in der kommenden Woche – sollte für die Bestätigung dieses Szenarios zwingend abgewartet werden.

"DAX, Börsenampel auf "gelb"".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten sowie den Artikel "DAX, die Kraft schwindet" und "Euro (EUR/USD), die "hawkishe" Fed".

Verpassen Sie nicht die Artikel "Euro vs. Greenback, aufwärts?" und "DAX im Aufwind" und die Analyse "US-Dollar vs. AU-Dollar, Korrekturpotenzial". (29.09.2017/dc/a/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
07.12.2017, IG Markets
DAX, kein Befreiungsschlag
07.12.2017, Helaba
DAX, noch keine Entwarnung
07.12.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX, Entscheidung voraus
01.11.2017, Helaba
DAX vor großer Herausforderung
30.10.2017, IG Markets
DAX kann profitieren
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG