Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Dezember 2017 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?




 

 
 

DAX in Konsolidierungsphase


11.09.2017 - 08:53:47 Uhr
DZ BANK

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der DZ Bank berichten von deren aktuellen Blick auf das deutsche Aktienbarometer DAX:

Der Wochenausklang am deutschen Aktienmarkt verlief unspektakulär. Einer schwächeren Eröffnung im DAX folgte moderates Kaufinteresse von Seiten der Investoren. Dabei blieb der Index den ganzen Handelstag über unterhalb seines wichtigen charttechnischen Widerstandsbereichs um 12.320 Punkte. Ein deutlicheres Abprallen nach unten zeigte sich ebenso wenig wie ein erneuter Vorstoß nach oben.

Die am Donnerstagnachmittag begonnene Konsolidierungsphase setzt sich aktuell fort. Im Rahmen seines neu etablierten tertiären Aufwärtstrends baut der Index seine "überkaufte" markttechnische Lage bisher "auf hohem Niveau", d.h. in einer Seitwärtsbewegung, ab. Dieses Marktverhalten ist als "gesund" im Hinblick auf eine mögliche Fortsetzung der Aufwärtsbewegung zu interpretieren. Der Index hat dabei weiterhin seinen starken charttechnischen Widerstandsbereich um 12.320 Punkte in Schlagdistanz. Ein nachhaltiges Überwinden würde den neu etablierten tertiären Aufwärtstrend charttechnisch bestätigen und den Weg bis zum Reaktionshoch vom 13. Juli bei 12.675 Punkten frei räumen.

Im kurzfristigen Kontext trotzen die Aktienmärkte gegenwärtig dem zyklischen Gegenwind. Der Dow Jones und der S&P 500 Index durchlaufen lediglich seitwärts gerichtete Kursmuster und bauen damit keinen nachhaltigen Abwärtsdruck auf. Zumindest aus charttechnischer Sicht spricht dies nochmals für eine positive Trendfortsetzung, was auch den DAX unterstützen würde. Insbesondere mit Beginn des Oktobers entfalten der "US-Präsidentschaftswahlzyklus" und der "Dekadenzyklus" bis etwa Anfang November jedoch nochmals einen massiven Abwärtssog. Die Rahmenbedingungen für einen weiter gehenden deutlichen Kursschub nach oben sind damit ungünstig. Daher rechnen wir nicht damit, dass aus der laufenden aufwärts gerichteten kurzfristigen Rally eine breiter angelegte mittelfristige Aufwärtsbewegung mit neuen Allzeithochs im DAX erwächst.

"DAX schwimmt sich frei - etwas".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten sowie den Artikel "DAX, der kleine Hoffnungsschimmer" und "DAX, Ausbruchsversuch noch ohne Erfolg".

Verpassen Sie nicht die Artikel "DAX, das Lager der Bullen" und "Gold mit Rückenwind" und die Analyse "DAX, Aktienbullen geht die Kraft aus".
(11.09.2017/dc/a/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
07.12.2017, IG Markets
DAX, kein Befreiungsschlag
07.12.2017, Helaba
DAX, noch keine Entwarnung
07.12.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX, Entscheidung voraus
01.11.2017, Helaba
DAX vor großer Herausforderung
30.10.2017, IG Markets
DAX kann profitieren
 

Copyright 1998 - 2017 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG