Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Dezember 2014 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?




 

 
 

EUR/USD, 1,3110 zu hohe Hürde


05.12.2012 - 10:33:11 Uhr
Bremer Landesbank

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Der Euro (EUR/USD) hat heute Morgen bei 1,3112 eröffnet, nachdem im Verlauf der letzten 24 Handelsstunden Tiefstkurse im europäischen Handel bei 1,3052 markiert worden sind, berichten die Experten der Bremer Landesbank.

Auch gestern sei es dem Euro zum US-Dollar nicht gelungen, nachhaltig aus seinen aus den letzten Tagen bekannten Fahrwassern sich heraus zu bewegen. Fehlende Impulse von der Datenfront hätten den Blick wieder in Richtung Politik gehen lassen. Auch hier gebe es nicht viele Neuigkeiten zu vermelden.

Die "Hängepartie" in den USA setze sich weiter fort. In Europa dauere die Meinungsfindung über eine gemeinsame Bankenaufsicht an. Japan möchte seine Wirtschaft mit neuen Schulden ankurbeln.

Der feste Widerstand bei 1,3110 US-Dollar stelle gestern eine zu hohe Hürde für den Euro dar und konnte nicht nachhaltig übersprungen werden. Im asiatischen Handel sei dann diese Schwelle gefallen und habe kurzfristig ein Sieben-Wochen-Hoch markiert. Seitdem kämpfe der Euro in den Morgenstunden um den Widerstand.

Sollte die Einheitswährung diese Hürde länger hinter sich lassen können, nehme der Markt Kurs auf 1,3150 und auf 1,3220 US-Dollar. Abwärtspotenzial nach unten ergebe sich nach Unterschreiten der 1,3080er Marke noch einmal Dynamik hin zu 1,30 US-Dollar bzw. 1,2980 US-Dollar, sprich in gewohnte Regionen. Heute sehen die Analysten einige Konjunkturzahlen auf der Agenda, die unter Umständen eine Richtung vorgeben können.

Zusammenfassend ergibt sich aus Sicht der Experten bei der Bremer Landesbank ein Szenario, das den Euro gegenüber dem US-Dollar favorisiere. Ein Unterschreiten der Unterstützungszone zwischen 1,2820 und 1,2850 US-Dollar neutralisiere den positiven Bias. Mit Unterstützung könne beim Euro bei 1,2980, bei 1,2950 und bei 1,2920 gerechnet werden. Auf Widerstand stoße die Einheitswährung bei 1,3100, bei 1,3110 und bei 1,3130 US-Dollar.

Für weitere Informationen zu den Terminen nutzen Sie bitte die Verlinkung im Text. Eine ausführliche Übersicht der Daten des heutigen Tages wie auch vergangener Veröffentlichungen finden Sie im Termin-Topic. (05.12.2012/dc/a/g)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
22.08.2014, Bremer Landesbank
EUR/USD, aktuelle Lage und Marken
05.06.2014, Helaba
EZB Zinsentscheidung steht heute im Fokus
08.05.2014, Bremer Landesbank
EUR/USD, aktuelle Lage und Marken
02.04.2014, Bremer Landesbank
EUR/USD, aktuelle Lage und Marken
02.12.2013, IG Markets
Euro STOXX50, mögliche Szenarien
 

Copyright 1998 - 2014 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG